Porsche Cayenne S: Fahrbericht

Porsche Cayenne S Porsche Cayenne S

Porsche Cayenne S: Fahrbericht

— 14.04.2010

Erste Fahrt mit dem Porsche Cayenne S

Porsche hat den Cayenne auf Diät gesetzt und damit nicht nur seinen Durst gezügelt. Ob das SUV aus Zuffenhausen wirklich sparsamer geworden ist, lesen Sie im ersten Fahrbericht.

Nicht, dass es bislang an Schärfe gefehlt hätte. Mit bis zu 550 PS war der Cayenne pikant genug, um seinen Namen mit Würde zu tragen. Zweifel kamen eher auf der Waage: fast 2,4 Tonnen! So was will ein Porsche sein? Zweifel, die trotz eines Maximums an Querdynamik am Image nagten. Bisher jedenfalls. Der neue, um 180 Kilo abgespeckte Nachfolger tut sich beim Kurvenwedeln markengerecht leichter. Ein 911 wird aus dem hochbeinigen Allradler in diesem Leben zwar nicht mehr. Doch beweglicher als heute war der Schwerathlet aus Leipzig nie. Wer den auf 400 PS erstarkten Achtzylinder zündet, hört sofort: Der Cayenne S will nicht nur spielen. Auch wenn die Turbo-Variante noch mal 100 PS mehr abfeuert: Es reicht, um den meisten anderen zu zeigen, wo Bartel den Most holt. Beschleunigen muss nicht erst durch beherztes Treten befohlen werden. Leichter Pedaldruck genügt – schon schießt der Zweitonner energisch vorwärts.

Im Überblick: Alle News und Tests zum Porsche Cayenne

Die neue, achtstufige Tiptronic schaltet früh hoch, unterstützt niedertourig-spritsparendes Bummeln, hat aber blitzartig die kleineren Gänge für explosive Sprints zur Hand. Luftgefedert (3499 Euro Aufpreis) zeigt der Cayenne für Porsche-Verhältnisse verblüffend viel Zartgefühl, ohne zu wanken wie ein betrunkener Kriegselefant. Selbst der Sport-Knopf spannt lediglich die Dämpfer-Muskeln, verzichtet aber auf übertriebene Bandscheiben-Folter. Gegen Geld gibt es alles, was gut und teuer ist: von Fahrwerk-Finessen bis zum Konzertsaal-Klang. Die Preise schießen dann allerdings noch rasanter in den Himmel als die Drehzahlnadel. Wird wenigstens beim Tanken gespart? Theoretisch ja. Leichtbau, langes Getriebe und Start-Stopp-Funktion drosseln den Durst um 3,2 auf 10,5 Liter. Im wahren Leben zieht sich der Direkteinspritzer aber eher 14 Liter rein: Wer auf Chili beißt, braucht eben einen kräftigen Schluck zum Löschen.

Technische DatenV8, vorn längs • vier Ventile pro Zylinder • Hubraum 4806 cm³ • Leistung 294 kW (400 PS) bei 6500/min • max. Drehmoment 500 Nm bei 3500/min • Allradantrieb • Achtstufenautomatik • Kofferraum 670–1780 l • 0–100 km/h 5,9 s • Spitze 258 km/h • EU-Mix 10,5 l SP/100 km • CO2 245 g/km • Preis 72.686 Euro.
Martin G. Puthz

Martin G. Puthz

Fazit

Wer schon mal versucht hat, ein paar Kilo abzuspecken, weiß, wie schwer das ist. Hut ab vor den Ingenieuren! Leider bleibt der Cayenne trotz seines Diät-Erfolgs zu feist, um ihn leichten Gewissens genießen zu können.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.