Porsche Cayenne: Tuningprojekte

Porsche Cayenne: Tuningprojekte (2010) Porsche Cayenne: Tuningprojekte (2010)

Porsche Cayenne: Tuningprojekte

— 21.05.2010

Vier getunte Cayenne

Die erste Auflage des Cayenne schlug voll ein, auch in der Tuningszene. Jetzt kommt die zweite Generation des Porsche-SUV – und alle fangen bei null an. Vier Projekte eröffnen den Wettstreit um das schlüssigste Konzept.

Es ist schon paradox: Da werden Mini-Geländegänger wie BMW X1 und Skoda Yeti als neue Avantgarde gepriesen. Gleichzeitig feiert ein BMW X6 Erfolge – auch als superstarke M-Variante. Und eine Mercedes G-Klasse verkauft sich ohnehin unverändert blendend. Was also wollen die Kunden wirklich? Am liebsten alles auf einmal: Kompakte Abmessungen, aber viel Platz. Grüne Fassade, aber ausreichend Leistung. Wenig Gewicht, aber maximale Sicherheit. Porsche versucht – wie bereits etliche andere Hersteller – mit dem neuen Cayenne, den Balanceakt zu meistern.

Überblick: News und Tests zum Porsche Cayenne

Tuner Cargraphic drängt sich nur selten mit Optik in den Vordergrund.

Das SUV ist gegenüber dem Vorgänger scheinbar geschrumpft, tatsächlich aber größer geworden. Der Cayenne verfügt neben dem knauserigen Diesel neuerdings auch über einen trendigen Hybridantrieb mit 380 PS. Gleichzeitig will Porsche aber auch vom gleichermaßen durstigen wie spaßigen Biturbo-V8 mit 500 PS nicht lassen – was die Tuning-Fraktion von autobild.de natürlich begrüßt. In Sachen Motortuning agieren die Veredler also zumindest teilweise auf vertrautem Terrain: Dieseltuning dürfte kein Problem darstellen. Das Dreiliter-Aggregat, das auch VW verwendet, wurde ab Werk nur geringfügig modifiziert. Auch der Biturbo-Benziner mit Direkteinspritzung kann sicherlich mehr Power ab. Obwohl sich die Leistungsausbeute komplizierter gestaltet als bisher; brachte es der Vorgänger als ungezügelte Export-Tuningversion doch auf bis zu 750 PS, während die Elektronik des konzeptionell sehr ähnlichen Nachfolgemotors die Veredlerzunft vor schier unlösbare Probleme stellt – wie aktuell beim Panamera zu beobachten.

Neue Elektronik macht Tunern das Leben schwer

Demnächst ist der Durchbruch hoffentlich geschafft – womit Leistungen jenseits der 600 PS und der Einbau deutlich größerer Lader endlich kein Problem mehr darstellen dürften. Was den Hybridmotor anbelangt, tappen alle noch im Dunkeln. Mancher Tuner plant bereits mit mehr Leistung. Die kann man durch Optimierung der V6-Kompressor-Maschine wohl erzielen. Bleibt zu hoffen, dass der Elektromotor dadurch nicht aus dem Takt gerät.

Autor: Ben Arnold

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.