Porsche Cayenne Turbo

Porsche Cayenne

Porsche Cayenne Turbo

— 03.04.2002

Der schnellste Geländewagen der Welt

Im Oktober bringt Porsche seinen brandneuen Super-Geländewagen auf den Markt - zunächst als V8, danach als V6 und später sogar als V10-Diesel.

Spitze bis Tempo 266

Stolze 75 000 Euro - dies wird der erwartete Basispreis für den Porsche Cayenne S sein. Wem das zu wenig ist, kann auch 110.000 Euro hinblättern und bekommt stattdessen den Turbo. Die Zusatzbezeichnung deutet den Hauptunterschied an: Beide Versionen haben zwar den gleichen 4,5-Liter-V8 unter der Haube, der Turbo leistet aber dank zweier Abgasturbolader 450 PS, der Sauger im Cayenne S bringt 340 PS. Die Fahrleistungen sind in beiden Fällen beeindruckend. Porsche verspricht 266 km/h für den Turbo und 242 km/h für den S. Beide V8 werden mit Sechsgang-Tiptronic ausgeliefert; man kann also schalten, muss aber nicht. 2003 kommt zur IAA zusätzlich ein 3.2-V6 (240 PS; von VW zugeliefert). Porsche-Insider sagen, dass 2004 sogar ein Cayenne Diesel (5.0-V10-TDI, 310 PS; auch von VW) zu erwarten sei.

Der neue Cayenne ist mit 4,78 Meter rund elf Zentimeter länger als ein BMW X5, aber mit 1,93 Meter fünf Zentimeter breiter und mit 1,70 Meter zwei Zentimeter niedriger. Das bringt sportlichere Optik, verspricht noch sattere Straßenlage. Einzelradaufhängungen rundum, höhenverstellbare Luftfederung sowie elektronisch geregelte Stabilisatoren sollen den Spagat zwischen optimaler Straßendynamik und guter Geländetauglichkeit ermöglichen. Im Gelände sind bis zu 300 Millimeter Bodenfreiheit möglich.

Auslieferung noch 2002

Der gemeinsam mit VW entwickelte Porsche-Allradler teilt sich mit dem Wolfsburger das Fahrwerk, den permanenten Allradantrieb (mit Geländeuntersetzung!) und die Karosseriestruktur - zum Beispiel die Türen. Speziell von den Zuffenhausenern sind der Vorderwagen mit den Porsche-typischen Scheinwerfern, das Heck mit der schrägen Kombiklappe, die Motoren, die Bremsen und der Innenraum. Während VW den Touareg im slowakischen Bratislava baut, holt sich Porsche dort nur die Grundkarosserie. Die Endmontage des Wagens erfolgt dann mit den Porsche-Teilen im eigens errichteten Werk in Leipzig. Der Porsche-Motor stammt aus dem Stammwerk in Stuttgart.

Porsche will beim Cayenne Kundenwünschen Rechnung tragen und plant, diverse Sonderausstattungen anzubieten. Dazu zählen auch unterschiedliche Fahrwerke: Für den Straßeneinsatz soll ein Fahrwerk mit Stahlfederung und Tieferlegung für noch mehr Tempo sorgen; eine Offroad-Version mit längeren Federwegen ist ebenso angedacht. Die ersten Autos will Porsche noch Ende 2002 an die Kunden ausliefern. Zunächst gibt es nur den Turbo, der S kommt erst 2003.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.