Neue Porsche bis 2021

Porsche Cayenne III Illustration Porsche Dakar Illustration

Porsche Macan (New York 2016): Vorstellung

— 09.03.2016

Vierzylinder im Macan

Nach dem 718 Boxster bekommt auch der Porsche Macan einen Vierzylinder-Turbo. Alle Infos zum neuen Einstiegsmotor im Kompakt-SUV!

Der Porsche Macan bekommt einen Vierzylinder. Optisch ist das Einstiegsmodell nur an Details wie mattschwarzen Scheibenrahmen, schwarzen Bremssätteln und an den zwei verchromten Einzel-Endrohren zu erkennen.

New York International Auto Show 2016: Highlights

Das neue Siebenzoll-Display des Infotainmentsystems lässt sich nun auch mit mehreren Fingern bedienen.

Der Zweiliter-Turbo bringt es im Macan auf 252 PS und ein maximales Drehmoment von 370 Nm zwischen 1600 und 4500 U/min. Damit soll das kleine SUV in 6,7 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Mit dem optionalen Sport Chrono-Paket soll es noch mal 0,2 Sekunden schneller gehen. Schluss ist bei 229 km/h. Den Verbrauch gibt Porsche mit 7,2 Litern auf 100 Kilometer an. Genau wie die stärkeren Modelle kommt auch der Vierzylinder-Macan serienmäßig mit Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb. Mit 1770 Kilogramm ist das Einstiegsmodell zudem das leichteste Porsche-SUV.
Alle News und Tests zu Porsche

Apple Carplay für den Macan

Umfrage

'Vier Zylinder im Porsche Macan: Ihre Meinung?'

Im Cockpit wird der Macan mit dem neuen Infotainment PCM bestückt. Verkehrsinformationen in Echtzeit, eine leichtere Bedienung und ein integrierter WLAN-Hotspot gehören zur Ausstattung des PCM-Systems. Auf dem Sieben-Zoll-Display mit Näherungssensor kann der Fahrer mit mehreren Fingern beispielsweise die Karten des neuen Navigationssystems mit 3D-Darstellung zoomen und drehen (Multitouch). Neu ist auch die Verbindungsmöglichkeit via Apple CarPlay. Mit der Porsche Connect App lassen sich zudem unter anderem Ziele vom Smartphone an das System übertragen, um dann bequem ins Auto einzusteigen und sofort zu starten.

Porsche Macan GTS (2015): Fahrbericht

Fünf Motorisierungen im Angebot

Bereits Anfang 2016 hat die komplette Modellreihe ein kleines Facelift mit Voll-LED-Scheinwerfer, einem überarbeiteten Lenkungsregler sowie zusätzlichen Interieur- und Exterieur-Paketen erhalten. Ab Juni steht der Vierzylinder-Macan für 55.669 Euro beim Händler. Das sind gut 5000 Euro weniger als für den Macan S fällig werden. Der ist ab 61.143 Euro zu haben, der Macan S Diesel kostet ab 60.548 Euro. Für die GTS-Variante sind 73.400 Euro fällig, der Macan Turbo kostet ab 83.753 Euro.

Neue Porsche bis 2021

Porsche Macan Junior Illustration Porsche Cayenne III Illustration Porsche Dakar Illustration

Autor: Jan Götze

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite