Porsche Macan Turbo

Porsche Macan: Rückruf

— 28.05.2014

Probleme mit dem Bremskraftverstärker

Etwa 2500 Porsche Macan müssen zum Bremsen-Check in die Werkstätten. Grund für den Rückruf: Der Bremskraftverstärker könnte bei der Montage beschädigt worden sein.

(dpa/cj) Wegen Problemen mit dem Bremskraftverstärker ruft der Sportwagenbauer Porsche 2500 Geländewagen des neuen Modells Macans zurück in die Werkstatt. Bei internen Prüfungen habe sich herausgestellt, dass die Verstärker in der Anfangsphase vereinzelt bei der Montage beschädigt worden seien, teilte Porsche am 28. Mai 2014 in Stuttgart mit.

Macan trifft auf Q5 und GLK

Die Folge: Betroffene Kunden müssen unter Umständen beim Bremsen fester durchtreten als mit einem voll funktionsfähigem Hilfsmittel. Auch die verringerte Funktion entspreche aber noch den gesetzlichen Vorgaben, betonte ein Sprecher. In Deutschland ist ihm zufolge etwa ein Viertel der 2500 ausgelieferten Fahrzeuge betroffen. Alle Besitzer der zu prüfenden Macan würden direkt von ihrem zuständigen Händler kontaktiert. Die kostenlose Prüfung nehme nur wenige Minuten in Anspruch.

Dacia Duster rettet Porsche Macan

Porsche hatte zuletzt nach Bränden in zwei Exemplaren 785 Sportwagen des neuen 911 GT3 zurückrufen müssen. Ursache für die Motorbrände war damals eine gelöste Pleuel-Verschraubung im Innern des Motors.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.