Fahrbericht Porsche Macan Turbo

Porsche Macan Turbo: Fahrbericht

— 11.02.2014

Erste Fahrt im Porsche Macan Turbo

Der Porsche Macan Turbo geht in 4,6 Sekunden auf Tempo 100! Ist das überhaupt noch ein SUV? Wir sind die knapp zwei Tonnen schwere Wuchtbrumme gefahren.

Es läuft gut für den Porsche Macan. Noch vor Marktstart am 5. April 2014 ist der kleine Bruder vom Cayenne für ein Jahr ausverkauft. Es gibt bereits Gerüchte, die Produktion in Leipzig werde von 50.000 auf 80.000 Einheiten gesteigert. Die Zahlen sprechen also für die fünfte Baureihe der Zuffenhauser. Wir sind den Macan mit der Topmotorisierung – dem 3,6-Liter-V6-Biturbo (400 PS) – gefahren.

Beim Tritt aufs Gaspedal wird der Macan zum wilden Tier

Video: Porsche Macan Turbo

Motorsound des Macan Turbo

Tuchfühlung nimmt der Wagen zunächst einmal akustisch auf: Wie eine Horde Elefanten trompeten die zwei Doppelauspuffrohre. Wird Druck vom Gaspedal genommen, sprotzelt es ganz herrlich. Außen wie innen ist der Sound gelungen, klingt nicht zu synthetisch. Aber der Macan spuckt nicht nur große Töne. Das immerhin knapp zwei Tonnen schwere SUV fegt wie ein Tornado über den Asphalt. Dank Sport Chrono Paket (1071 Euro) und der damit verbundenen Launch-Control geht es in 4,6 Sekunden und einem gewaltigen Tritt in den Rücken auf Tempo 100. Dabei verteilt das elektronische Allradsystem die Kraft der 550 Nm gleichmäßig auf alle vier Räder und sorgt für eine ausgezeichnete Traktion. Bei normaler Fahrt liegen 80 Prozent der Kraft auf der Hinterachse. Über ein Menü im rechten Display neben dem Drehzahlmesser kann der Fahrer stets die Kräfteverteilung zwischen den Achsen verfolgen. Beeindruckend wie schnell dieses SUV durch Kurven donnert. Das intelligente Allradsystem schiebt den Macan beim Kurvenaustritt vehement voran. Dank der Mischbereifung sorgen die breiteren Hinterreifen für mehr Traktion, während die dünneren Vorderreifen den Macan auf Kurs halten. Mit der direkten Lenkung lässt sich die Wuchtbrumme direkt und agil dirigieren. Wankbewegungen – wie bei SUVs sonst üblich – stören die Kurvenhatz nicht.

Langstrecken mit Höchstgeschwindigkeit sind kein Problem

Rasender Riese: Laut Porsche schafft der Macan 266 km/h Spitze – eine durchaus glaubwürdige Ansage.

Das Luftfahrwerk (1476 Euro) hat die Aufbaubewegungen der Karosserie im Griff und hält den dicken Porsche sicher in der Spur. Aber auch Quer- und Längsfugen schluckt das Fahrwerk ohne Mühen. Auf der Autobahn schaukelt sich der Macan selbst bei langgezogenen Bodenwellen nicht auf, liegt mit dem Luftfahrwerk noch 15 Millimeter tiefer als beim serienmäßigen Stahlfahrwerk. So lassen sich Langstreckenfahrten mit über 200 km/h bequem erledigen. Erst bei 266 km/h ist Schluss beim Turbo, und obwohl der Testwagen mit M/S-Bereifung nur 240 durfte, glauben wir Porsche die Topgeschwindigkeit gerne. Wer es gemütlicher mag, lässt Sport- oder Sport-Plus-Modus aus und fährt komfortabel gedämpft. Dann dreht der Motor mit 500 bis 1000 Touren wesentlich ruhiger, das sanfte Doppelkupplungsgetriebe schaltet nicht erst bei 7000 Umdrehungen im roten Drehzahlbereich. So lässt es sich angenehm und ruhig durch die Innenstadt fahren. Im Fond reicht der Platz und die dreigeteilte Rücksitzbank schafft umgeklappt eine fast ebene Ladefläche, das Kofferraumvolumen wächst von 500 auf 1500 Litern.

Technische Daten Porsche Macan Turbo: 3,6-Liter-V6-Biturbo • 400 PS • 550 Nm • 0–100 km/h in 4,6 s • Vmax 266 km/h • 216 g CO2 • Verbrauch 9,2l SP/100 km • Preis ab 79.826 Euro.

Stichworte:

SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.