Preisanstieg bei Citroën

Preisanstieg bei Citroën

— 12.06.2008

Leichter Aufschlag

Citroën erhöht die Preise und verlangt für einen Teil der Pkw- und Nutzfahrzeugflotte ab dem 1. Juli 2008 jeweils 50, 100, 150 oder 200 Euro mehr. Ursache für die Verteuerung sind gestiegene Produktionskosten.

Citroën zieht die Preisschraube an und verlangt ab dem 1. Juli 2008 einen leichten Aufschlag für einen Teil der Pkw- und Nutzfahrzeugflotte. Als Grund für die Verteuerung geben die Franzosen gestiegene Produktionskosten an. Bei den Pkw erhöhen sich die Preise um jeweils 50 Euro für den C1 in den Ausstattungsvarianten Style und Exclusive, sowie für den Citroën C4. Um 150 Euro teurer werden C3 und Xsara Picasso. Für die Modelle C3 Pluriel, C4 Picasso, Grand C4 Picasso, C8 und C-Crosser verlangen die Franzosen künftig 200 Euro mehr. Unverändert bleiben die Preise für den C1 in der Basisversion Advance, für C2, C5, C6, Berlingo First und Berlingo. In der Nutzfahrzeug-Sparte muss für die Modelle Nemo Diesel und Jumper (Pkw- und Lkw-Version) jeweils 100 Euro Aufschlag bezahlt werden. Auch der Citroën Jumpy verteuert sich um 150 Euro.



Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.