Premiere für den neuen Lexus LC

Premiere für den neuen Lexus LC

— 12.01.2018

Lexus startet erneut in der Eifel

Lexus stellt sich erneut der Herausforderung: Beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring startet die Edelmarke von Toyota mit dem neuen Lexus LC.

Auch 2018 wird Lexus mit einem eigenen Rennwagen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring starten. Erstmals kommt in diesem Jahr der neuen Lexus LC zum Einsatz. Er wurde stark modifiziert und wird vermutlich in der Klasse SP-Pro (über 3.000 cm³, ohne Serienmotor) starten.

Diffusor und Heckflügel: Der Lexus wurde deutlich modifiziert

Die Betreuung und der Renneinsatz wird wieder von TOYOTA GAZOO Racing übernommen. Es ist bereits das zwölfte Jahr in Folge, in dem Toyota mit einem eigenen Rennwagen beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring startet.

Am Steuer des japanischen Sportwagens werden sich Tsuchiya Takeshi, Takamitsu Matsui, Naoyu Gamou und Yuichi Nakayama abwechseln. Diese Piloten sind den Fans vor allem aus der japanischen Super-GT-Serie bekannt.

Erprobung neuer Technologien

Einziger Wermutstropfen: Im Kampf um den Gesamtsieg wird der Lexus LC nicht mitreden können. Stattdessen geht es - wie bei den bisherigen Einsätzen von Toyota auch - vor allem um die Weiterentwicklung der Straßenfahrzeuge von Lexus. So wurden zahlreiche Technologien installiert, die sich noch im Entwicklungsstadium befinden, aber künftig in Serienfahrzeugen zum Einsatz kommen könnten.

Neben karosserietechnischen Entwicklungen beispielsweise zur Gewichtsreduktion und zur Erhöhung der Steifigkeit präsentiert Lexus im Renneinsatz unter anderem Modifikationen für Aerodynamik und Motor, um beispielsweise mehr Leistung durch weniger Reibung und eine bessere Kraftstoffeffizienz zu erreichen. Auch neue Fahrerassistenz-Systeme werden getestet.

„Der Rennwagen, den wir gerade entwickeln, der Lexus LC, steckt noch in den Kinderschuhen und macht gerade seine ersten Schritte“, sagt Takeshi Tsuchiya, der als Hauptfahrer am Start sein wird. „Ich freue mich, dass mich das Unternehmen in das Bestreben, immer bessere Autos für die Zukunft zu bauen, eingebunden hat.“

Autor: Sönke Brederlow

Fotos: Toyota/Lexus

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen