Premium-Vergleich Luxusklasse

Audi A8 2.7 FSI e Mercedes-Benz S 350

Premium-Vergleich, Teil 4

— 09.04.2008

Luxus für Einsteiger

Jeder Boss fängt mal klein an – mit sechs statt acht oder gar zwölf Zylindern. AUTO BILD vergleicht die Basismodelle von Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse. Und zeigt, wer sich bei der Gesamtwertung durchsetzen kann.

Vor 20 Jahren war die Sache klar. Ein Sechszylinder in Mercedes S-Klasse oder 7er-BMW galt als Notlösung. Die meistgewählte Option hieß "Entfall Modellbezeichnung", weil sich die Neuwagen-Käufer für den Basismotor schämten. Heute setzt sich auf den ersten Blick vor allem der Audi A8 2.8 FSIe dem Untermotorisierungs-Verdacht aus. Sind Vorderradantrieb und 210 PS für eine Luxuslimousine wirklich angemessen? Dabei ist es allemal besser, zu wenig als zu viel Leistung auf die angetriebenen Vorderräder loszulassen. Ansonsten wäre quattro-Antrieb eine notwendige Zusatz-Ausstattung. So aber überschreitet der kleinste A8 nur knapp die 60.000-Euro-Marke und empfiehlt sich als günstige Alternative zu BMW 730i und Mercedes S 350. Vor allem: Untermotorisiert ist er mit dem 2,8-Liter-V6 nicht. Flott und mit angenehmen Sechszylinder-Summen zieht er los. Beim Beschleunigungsduell aus dem Stand auf 100 km/h ist er sogar schneller als der 48 PS stärkere BMW – ein echter Prestigeerfolg.

An der Zapfsäule gewinnt der Audi A8 deutlich

Sparsam: Der Audi A8 genehmigt sich im Schnitt zwei Liter weniger als seine beiden Konkurrenten.

Und beim Tanken kommt es noch besser. Der direkteinspritzende V6 ist mindestens um zwei Liter sparsamer als die Triebwerke von BMW und Mercedes. Das Audi-Geheimnis liegt im geringeren Gewicht: Dank Alukarosserie ist der A8 drei bis vier Zentner leichter als seine Konkurrenten aus konventionellem Stahlblech. Beim Abrollkomfort zeigt der Audi ebenfalls eine reife Leistung. Wie die S-Klasse ist er serienmäßig mit Luftfederung ausgerüstet. Per Drehknopf auf der Mittelkonsole lässt sich die Federungscharakteristik sogar ändern. Wer auf schlechten Straßen seine Ruhe will, schaltet auf "comfort", soll es zügig um die Ecken gehen, ist "dynamic" die richtige Wahl. Das System arbeitet perfekt – so kommt der A8 nah an den sänftenhaften Komfort der S-Klasse heran. Die federt noch eine Nuance besser und entkoppelt den Innenraum exzellent von der Straße: So fühlt sich perfekter Luxus an. Unterstrichen wird der Erste-Klasse-Verwöhnkomfort durch das luftige Ambiente sowie die weich gepolsterten Sitze. Viel besser kann man ein Luxusmodell nicht ausstaffieren.

Der Komfort des S 350 macht lange Fahrten zum Vergnügen

Keine Angst vor langen Reisen: Der Komfort des S 350 lässt keine Wünsche offen.

Wer länger mit dem S 350 unterwegs ist, spürt keine Ermüdungserscheinungen und mag gar nicht mehr aussteigen. Auch sein 3,5-Liter-Motor überzeugt mit kräftigem Durchzug und viel Laufruhe. Leider schluckt er etwas zu heftig. Und in der Anschaffung ist der S 350 satte 12.000 Euro teurer als der A8. Klarer Verlierer ist der 730i. Luftfederung inklusive Niveauregulierung kostet für den BMW 4080 Euro Aufpreis. Aber mit Stahlfedern wirkt der fast zwei Tonnen schwere Brummer zappeliger als A 8 und S 350. Sein hohes Gewicht verdirbt dem 730i bessere Zwischenspurtwerte, sodass der Reihensechszylinder bei flotter Fahrweise mit hohen Drehzahlen durch die Gegend faucht.

Gelassenheit sieht anders aus. Gleiches gilt für die Lenkung. Auf der Autobahn könnte der Geradeauslauf besser sein. Der BMW wirkt nervös und muss oft korrigiert werden. Dafür lenkt die Fünf-Meter- Limo am spontansten ein. Damit unterstreicht BMW seinen sportlichen Anspruch. Im Luxussegment zählen andere Dinge aber mehr. Und die beherrscht Mercedes am besten. Fazit von AUTO BILD-Redakteur Jörg Maltzan: Gut zu wissen, es muss nicht zwingend ein Acht- oder Zwölfzylinder sein. Die Luxus-Einsteiger schlagen sich mit Sechszylinder-Motoren wacker. Der BMW allerdings mit Abstrichen – zu schwer, zu träge. Luxus bleibt Mercedes-Domäne. Der Audi fährt nah am Benz, ist aber viel günstiger.

Wie sich die deutschen Premium-Marken bisher geschlagen haben, lesen Sie hier: Teil 1 (A3/A-Klasse/1er), Teil 2 (A4/C-Klasse/3er), Teil 3 (A6/E-Klasse/5er)
Fahrzeugdaten Audi 2.8 FSI e BMW 730i Mercedes S 350
Motor/Hubraum V6/2773 cm³ R6/2996 cm³ V6/3498 cm³
Leistung 154 kW (210 PS) 190 kW (258 PS) 200 kW (272 PS)
Drehmoment bei 1/min 280 Nm/3000 300 Nm/2500 350 Nm/2400
0–100 km/h 8,2 s 8,5 s 7,5 s
Vmax 250 km/h 244 km/h 250 km/h
Testverbrauch (l/100 km) 9,1 l Super 11,1 l Super plus 11,5 l Super
Bremsweg 100–0 km/h 38,2 m 37,4 m 36,2 m
Typklassen HPF/VK/TK 22/27/29 22/27/27 20/29/31
Preis ab 62.300 Euro ab 66.200 Euro ab 74.018 Euro
Plus vergleichsweise günstiger Neupreis, gewichtsparende Alu-Karosserie, gute Qualitätsanmutung repräsentative Karosserie, direkte Lenkung, gute Komfort- und Sicherheitsausstattung, hoher Automatik-Schaltkomfort sehr hoher Abrollkomfort, seidig laufender Sechszylinder, guter Durchzug, großes Platzangebot, edles Ambiente
Minus Traktionsprobleme bei Nässe durch Frontantrieb, geringeres Platzangebot als die Konkurrenten Spritempfehlung Super plus, niedrige Zuladung, komplizierte Bedienung, schlechte Restwertprognose, Aufpreis für Luftfedern hoher Verbrauch, hoher Anschaffungspreis, hohe Unterhaltskosten
Die Wertung Punkte max. Mercedes Audi BMW
Karosserie
Platzangebot 30 30 24 26
Kofferraum/Variabilität 20 16 13 14
Zuladung (Anhängelast) 20 19 17 15
Sitze/Sitzposition 30 30 29 29
Raumgefühl/Rundumsicht 20 18 17 17
Ausstattung/Bedienbarkeit 30 24 23 19
Sicherheitsausstattung 30 25 26 26
Qualitätseindruck/Materialien 20 19 18 18
Zwischenergebnis 200 181 167 164
Antrieb/Fahrwerk
Motoreigenschaften 20 19 18 19
Beschleunigung/Vmax 30 25 23 21
Zwischenspurt 20 18 17 17
Fahrverhalten 30 29 29 27
Fahrgeräusche 10 9 9 8
Fahrkomfort 20 19 18 16
Getriebe/Schaltung 20 18 19 19
Lenkung/Wendekreis 20 18 18 19
Bremsen 30 22 16 18
Zwischenergebnis 200 177 167 164
Kosten
Steuer/Versicherung 20 14 16 16
Verbrauch/Umwelt 40 29 35 28
Garantie 20 13 11 9
Wartung 20 17 17 17
Aufpreisgestaltung 10 6 6 6
Wiederverkauf* 10 10 9 7
Grundpreis 80 55 67 61
Zwischenergebnis 200 144 161 144
* ermittelt von Bähr&Fess Forecasts/Saarbrücken
Gesamtpunktzahl 600 502 495 472
Platzierung 1. 2.** 3.
**Preis-Leistungs-Sieger

So geht das Rennen im Premium-Vergleich aus

Überraschung: Nicht die Favoriten Mercedes und BMW machen das Rennen, sondern Audi glänzt mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen. In den vier Vergleichen der Basismodelle zeigen die Ingolstädter technische Kompetenz. Moderne Motoren, kombiniert mit platzsparendem Vorderradantrieb bilden stimmige Pakete. Der Verlierer heißt BMW. Anders als bei den teuren Spitzenmodellen mit Bi-Turbo-Sechszylinder oder V8 kommt bei den Grundmotorisierungen vergleichsweise einfache Technik zum Einsatz. Das macht sich nicht nur auf den Datenblättern bemerkbar. Trotz "Efficient dynamics" enttäuschen Verbrauch und Kraftentfaltung vom 1er bis zum 7er durch die Bank. Ein gemischtes Ergebnis bei Mercedes: A- und S-Klasse holen jeweils einen Sieg. Damit zeigt Mercedes Kompetenz in der angestammten Luxus-Domäne und beweist, dass in der Kompaktklasse praktische Tugenden mehr zählen als Prestige und Sportlichkeit.
Vergleich Basismodelle Platz 1 Platz 2 Platz 3
Kompaktklasse Mercedes A 150 (436 Punkte) Audi A3 1.6 (427 Punkte) BMW 116i (419 Punkte)
Mittelklasse Audi A4 1.8 TFSI (475 Punkte) BMW 318i (473 Punkte) Mercedes C 180 K (467 Punkte)
Oberklasse Audi A6 2.0 TFSI (494 Punkte) BMW 520i (482 Punkte) Mercedes E 200 K (478 Punkte)
LuxusKlasse Mercedes S 350 (502 Punkte) Audi A8 2.8 FSI e (495 Punkte) BMW 730i (472 Punkte)
Gesamtwertung Audi Mercedes BMW

Autor: Jörg Maltzan

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.