Produktionsstart Bugatti Veyron

Produktionsstart Bugatti Veyron

— 02.09.2005

Volles Rohr in die Serie

Die Produktion des millionenteuren Supersportlers Veyron beginnt. Schon 30 Kunden haben je 300.000 Euro Anzahlung überwiesen, sagt Bugatti.

Nach mehreren Verzögerungen bringt Bugatti im September 2005 das teuerste und schnellste bislang im Straßenverkehr zugelassene Auto auf den Markt. "Die Serienproduktion des EB Veyron 16.4 beginnt kommende Woche", sagte Bugatti-Präsident Thomas Bscher am 1. September. Von dem 1001 PS starken und 407 km/h schnellen Rennwagen sollen maximal 300 Exemplare für jeweils eine Million Euro plus Steuern verkauft werden. 30 Kunden hätten die erforderliche Anzahlung von 300.000 Euro geleistet, die Zahl der Interessenten liege deutlich höher.

Aufgrund der hohen Entwicklungskosten wird der Veyron nach Bschers Worten nicht profitabel sein. "Es geht um die Wiederbelebung der Marke." Die laufende Produktion werfe allerdings Gewinne ab, die dem geplanten zweiten Modell der wiederbelebten Nobelmarke Bugatti zufließen sollen. Die Investitionen des Volkswagen-Konzerns, der die Markenrechte an Bugatti 1998 erwarb, würden sich erst mit einem dritten kleineren Sportwagen amortisieren, der in einer Stückzahl von 3000 bis 5000 pro Jahr vom Band laufen solle. Am Samstag wird Bugatti den Veyron einer Reihe ausgewählter Kunden und Händlern vorstellen. Die Öffentlichkeit wird den Sportwagen auf der Tokyo Motor Show Ende Oktober 2005 zu Gesicht bekommen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.