PS-Statistik 2006

PS-Statistik 2006

— 10.12.2006

Die Lust an der Leistung

126 PS leistet das deutsche Durchschnittsauto. Europaweit nicht schlecht – doch für die Schweden und Schweizer ist das Pillepalle.

Ungeachtet der Bedenken von Umweltschützern wegen steigender CO2-Emissionen hält der Trend zu PS- und hubraumstarken Wagen an. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Essener Marktforschungs-Unternehmens Polk Marketing Systems. Mit durchschnittlich 126 PS sind die deutschen Neuwagenkäufer zurzeit so stark motorisiert wie nie zuvor. Gegenüber 1981 bedeutet dies ein Leistungsplus von 60 Prozent.

Im westeuropäischen Vergleich liegen wir zwar klar über dem Durchschnitt (115 PS), doch die Schweden (142 PS) und Schweizer (146 PS) haben noch mehr Lust auf Leistung. Am unteren Ende der Skala rangieren die Italiener (101 PS) und Portugiesen (99 PS). Der durchschnittliche Hubraum neu zugelassener Pkw in Deutschland stieg ebenfalls an – von 1627 cm³ (1981) auf 1858 cm³ (2006). Zum Vergleich: In Italien begnügen sich die Autofahrer heute im Schnitt mit 1587, in Portugal mit 1509 cm³. Ein Trend zu mehr Leistung und Hubraum sei aber auch in diesen Ländern klar erkennbar, so Polk.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.