Rader Hochbrücke: Studie zur Lebensdauer

Rader Hochbrücke: Studie zur Lebensdauer

— 28.03.2014

Brücken-Tage bald gezählt?

Die marode Rader Hochbrücke in Norddeutschland macht wieder Sorgen. Laut eines neuen Gutachtens könnte ihre Lebensdauer schon 2026 enden – fast 50 Jahre früher als beim Bau geplant.

(dpa/cj) Die viel befahrene Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal in Schleswig-Holstein hält laut eines allerdings noch nicht fertigen Gutachtens womöglich nur noch zwölf Jahre. Statikberechnungen hätten ergeben, dass die 1972 eröffnete Brücke der A 7 die damals prognostizierte Lebensdauer von 100 Jahren bei weitem nicht erreicht, berichtete der SHZ-Verlag über das unveröffentlichte Papier. Stattdessen werde sie wegen Materialermüdung schon 2026 an die Grenze ihrer Belastbarkeit stoßen.

"Hiobsbotschaft" für die Wirtschaft

Vor allem die norddeutsche Wirtschaft zeigte sich geschockt angesichts der Bedeutung der Verkehrsader, auch für die Verbindung nach Skandinavien. Michael Thomas Fröhlich, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände, sprach auf NDR.de von einer "Hiobsbotschaft". Die Spediteure in Schleswig-Holstein forderten einen umgehenden Planungsbeginn für einen parallelen Brückenneubau.

Minister: Gutachten noch nicht fertig

Sowohl Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) als auch sein Kieler Kollege Reinhard Meyer (SPD) verwiesen derweil darauf, dass das Gutachten noch nicht fertig sei. "Die Berechnungen werden Mitte des Jahres abgeschlossen sein. Erst dann können belastbare Angaben zur Restnutzungsdauer der Brücke gemacht werden", sagte ein Sprecher Dobrindts. Ähnlich äußerte sich Meyer: "Frühestens Ende Mai legen wir das Gutachten vor – über Zwischenstände will ich jetzt nicht spekulieren."

Monatelange Sanierung noch gut in Erinnerung

Die Rader Hochbrücke war erst 2013 wegen maroder Betonpfeiler monatelang saniert worden. Zwischen Juli und November standen wochenlang statt vier nur noch zwei Spuren zur Verfügung. Es kam zu kilometerlangen Staus, auch auf den Ausweichstrecken. Für Lastwagen über 7,5 Tonnen war die Brücke komplett gesperrt.

Stichworte:

Verkehrspolitik

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.