DTM

Rallycross und DTM

— 05.05.2017

Ekström im Dauereinsatz

Mattias Ekström übt an diesem Wochenende einen stressigen Doppeljob aus: Der Schwede fährt den dritten Rallycross-Lauf und den DTM-Saisonauftakt.

Ein Oldie ist beim DTM-Saisonauftakt im Dauerstress: Mattias Ekström hüpft an diesem Wochenende mal wieder zwischen zwei Autos und Serien hin und her. Der Schwede absolviert in Hockenheim mit seinem Rallycross-Team EKS den dritten WM-Lauf, gleichzeitig steigen die ersten beiden Rennen des Jahres im Tourenwagen.

Den Stress des engen Zeitplans mit Freiem Training, Qualifying und Rennen in beiden Serien kennt der 38-Jährige aus dem Vorjahr. „Ehrlich gesagt war das weniger stressig als ein normales DTM-Wochenende, weil ich einige Meetings verpassen durfte“, sagte Ekström. Aber: Es wird für ihn in diesem Jahr noch ein wenig kniffliger. Denn: Nach der Siegerehrung der Rallycross-WM am Sonntag würden Ekström nur 20 Minuten Zeit bleiben, bis das Qualifying für das zweite DTM-Rennen startet. „Offenbar waren die Organisatoren der Meinung, dass ich im vergangenen Jahr nach meinem Sieg zu viel Zeit hatte“, scherzte der Weltmeister, der als Titelverteidiger nach zwei Saisonläufen schon wieder die Gesamtwertung anführt.

In der DTM will er allerdings in diesem Jahr nicht nur seine 17. Saison für Audi abspulen, der zweimalige Champion will den dritten Titel. Unbedingt. Was für ihn an diesem Wochenende sowieso ein Spagat ist, ist im Verlauf der Saison aber auch eine Frage der Prioritäten. Denn Anfang Juli gastiert die DTM auf dem Norisring, während die Rallycross-WM in Schweden Station macht. Ekström bleibt erst einmal diplomatisch. „Ich bin sehr hungrig auf einen weiteren Titel. Für mich wird die DTM deshalb bis auf Weiteres Priorität haben.“
Mattias Ekström und René Rast im Interview: Hier lesen

Bis auf Weiteres also. Heißt: Alles ist offen. Der Norisring ist das vierte von neun Saisonevents der DTM, Schweden das siebte von zwölf in der Rallycross-WM. 2016 hatte er das DTM-Saisonfinale in Hockenheim verpasst, um parallel den Rallycross-Totel unter Dach und Fach zu bringen. Wie regelt Audi die Kollision, nachdem die Ingolstädter werksseitig in die Serie eingestiegen sind? „Grundsätzlich hat die DTM Priorität - dies war auch letztes Jahr so. Aber wir werden analog 2016 die dann aktuelle Situation gemeinsam diskutieren und eine Entscheidung treffen. Ein Fehlen von Mattias ist für keine der beiden Meisterschaften wünschenswert“, sagte Audis Motorsportchef Dieter Gass.

Ekströms Einsatzplan in Hockenheim:

Freitag:
 
10.50 - 11.50 Uhr: Freies Training Rallycross
15.00 - 15.25 Uhr: Qualifying 1 (Q1)
16.05 - 16.30 Uhr: Qualifying 2 (Q2)
17.00 - 17.30 Uhr: Freies Training DTM

Samstag:

09.55 - 10.25 Uhr: Freies Training DTM
11.35 - 11.55 Uhr: Qualifying DTM Rennen 1
14.45- 15.40 Uhr: DTM Rennen 1
17.30- 17.55 Uhr: Qualifying 3 (Q3)
18.30 - 18.55 Uhr: Qualifying 4 (Q4)


Sonntag:
10.00 – 10.30 Uhr: Freies Training DTM
11.10 -  11.50 Uhr Halbfinale und Finale Rallycross
11.50 - 11.55 Uhr Siegerehrung Rallycross
12.20 - 12.50 Uhr: Qualifying DTM Rennen 2
15.15 - 16.10 Uhr: DTM Rennen 2

Autor: Andreas Reiners

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung