Sébastien Loeb konnte sich in Wales gegen Mikko Hirvonen behaupten

Rallye 2009

— 05.11.2009

Schwarz: "Loeb hat es komplett kontrolliert"

Rallye-Experte Armin Schwarz analysiert den Final-Showdown in Wales und erwartet für 2010 einen heißen Vierkampf um dem Weltmeistertitel

Sébastien Loeb selbst bezeichnet seinen sechsten Titel als den schwersten seiner Karriere. Denn der Citroën-Star musste bis zum Schluss darum kämpfen. Er habe sich erst sicher sein können, als sein Rivale Mikko Hirvonen in der vorletzten Prüfung nach einem Sprung seine Motorhaube und damit eine wertvolle Minute verlor. Ford-Pilot Hirvonen dagegen war sich nicht so sicher, ob er den Franzosen ohne dieses Malheur noch eingeholt hätte.

Und auch Rallye-Experte Armin Schwarz denkt nicht, dass es für Loeb auf der Zielgerade noch einmal eng geworden wäre. "Ich glaube, dass das komplett kontrolliert war", so Schwarz gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Als Beispiel nennt er eben jene vorletzte Prüfung: "Da geht es durch eine Art künstlich angelegten Park und das ist eine extrem schwierige und schlammige Geschichte. Wenn du dort irgendeinen Fehler machst, bist du von der Strecke. Dort ist Sébastien extrem vorsichtig gefahren und Mikko vielleicht volles Risiko." Loeb konnte sich das auch erlauben - schließlich hatte er vor dieser Prüfung immer noch einen Vorsprung von 18,2 Sekunden auf Hirvonen, den er nur noch verwalten musste.

Die Rallye Wales und damit den Titel hat Hirvonen schon am Samstagvormittag in den Wertungsprüfungen acht und neun verloren. Da wuchs sein Rückstand auf Loeb innerhalb von zwei WPs von 2,9 auf 25 Sekunden. Der Finne selbst kann sich nicht erklären, warum er gerade in diesen beiden Prüfungen so langsam war. Sein Fahrstil sei wie immer gewesen, doch er habe mit jedem Split Zeit verloren, klagte Hirvonen danach.

Laut Experte Schwarz gibt es dafür mehrere Erklärungsversuche: "Die einen sagen, es wäre etwas Technisches gewesen. Das kam natürlich aus Mikkos Lager. Sein Manager sagt, es muss etwas Technisches gewesen sein, ansonsten wäre es nicht möglich gewesen." Doch der Experte glaubt eher, dass es "eine psychologische Geschichte" war.

"Ich habe mit Beifahrer Jarmo Lehtinen geredet und der hat mir gesagt, dass sie am Samstag immer ihre Splitzeiten am Display gesehen haben, aber immer nur, wenn sie hinterher waren", berichtet er. "Wenn du merkst, dass du im ersten Split eine Sekunde verloren hast, dann noch eine, dann noch eine, dann noch eine... irgendwann fängst du an zu denken: 'Irgendetwas stimmt nicht am Auto, irgendwas passt nicht, wir verlieren so viel Zeit, den kann ich nicht mehr einholen'. Dann geht es im Kopf los."

In dieser Saison war der WRC-Titelkampf eine Zwei-Mann-Show zwischen Loeb und Hirvonen. Doch Schwarz stimmt zu, dass die Fans sich 2010 auf einen Vierkampf freuen dürfen. Denn dann könnten auch noch Loebs Teamkollege Daniel Sordo, der sich in diesem Jahr massiv steigern konnte, und Petter Solberg, sollte er ein siegfähiges Auto haben, ins Geschehen eingreifen. "Zwischen Sébastien, Mikko, Sordo und Petter wird auf jeden Fall volles Programm gefahren", prognostiziert der Experte.

Hirvonens Ford-Teamkollege Jari-Matti Latvala taucht in dieser Aufzählung nicht auf. "Für Latvala würde ich nicht die Hand ins Feuer legen. Ich glaube, der muss sich jetzt bewähren", begründet Schwarz. "Der hat garantiert nächstes Jahr Bewährung, das heißt: Ergebnisse bringen und ins Ziel fahren. Wenn er das nicht macht, dann wird er wohl gehen müssen, obwohl er ja noch drei Jahre lang einen Vertrag hat. Deshalb glaube ich, dass er da schon ein bisschen zurückstecken wird."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.