Petter Solberg ist besonders stolz auf seine erste Rallye im C4 WRC

Rallye 2009

— 23.11.2009

Solberg: Spanien war sein stolzester Moment 2009

Petter Solberg stellte sich dem Kreuzverhör über die Saison 2009: Sébastien Loeb war für ihn der Fahrer des Jahres, von sich selbst ist er überrascht

Das Jahr 2009 begann für Petter Solberg hektisch: Nach dem Rückzug von Subaru stand er plötzlich auf der Straße und stellte in Windeseile sein eigenes Team auf die Beine. Mit Erfolg: Der Norweger fuhr im veralteten Citroëm Xsara WRC sogar auf das Podest, bekam zum Endspurt noch einen C4 WRC und belegte am Ende als bester Nicht-Werkspilot Platz fünf der Gesamtwertung.

Nun stellte sich Solberg den Machern der offiziellen WRC-Seite zum Kreuzverhör. Gefragt wurde nach zahlreichen Aspekten der Saison 2009, unter anderem danach, wen Solberg - außer sich selbst - zum "Fahrer des Jahres" küren würde. Die Antwort fiel dem Norweger leicht: "Sébastien Loeb. Er war in diesem Jahr der Schnellste und der Beste. Ganz einfach."

Dagegen sei Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen derjenige Pilot, der sich in diesem Jahr am meisten verbessert habe. Dies gelinge dem Finnen jedoch in jedem Jahr, fügte Solberg an. Die "Rallye des Jahres" ist für den Norweger die Rallye Finnland: "Sie hatte die beste Stimmung, die beste Organisation und hat die beste Show geboten." Deshalb hätte er sich auch die Rallye Finnland ausgesucht, wenn er sich als Zuschauer für einen Lauf hätte entscheiden müssen.

Seine eigene Saison 2009 bezeichnete Solberg als "überraschend". Und was hat ihn dabei so überrascht? "Dass es mir gelungen ist, nach dem Rückzug von Subaru alles so zusammenzubekommen, dass ich fast die komplette Saison bestritten habe."

Besonders stolz ist Solberg allerdings nicht auf die beiden Podiumsplätze, die er in diesem Jahr einfahren konnte, sondern auf seinen vierten Platz bei der Rallye Spanien. Denn den holte er bei seinem ersten Auftritt in einem Citroën C4 WRC: "Ich denke, dass mein Ergebnis in Spanien viele Fragen beantwortet hat."

Wenn er wie in einem Videospiel eine Prüfung noch einmal fahren könnte, würde er sich für die elfte Wertungsprüfung der Rallye Griechenland entscheiden. In dieser WP hatte er den sicheren zweiten Platz verloren, weil an seinem Xsara ein Dämpfer gebrochen war. "Würde er wieder brechen? Vielleicht - aber ich würde die Prüfung gern noch einmal ein bisschen schneller fahren und schauen, was passiert", so Solberg.

Und die Frage danach, was er sich zu Weihnachten wünscht, hat "Mister Hollywood" auch schnell beantwortet: "Ich hätte gern für nächstes Jahr ein siegfähiges World Rally Car, danke!"

Fotoquelle: pettersolberg.com/Tony Welam

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.