Matthew Wilson hofft, vor einem WM-Lauf öfter vor Ort testen zu können

Rallye 2009

— 20.02.2009

Matthew Wilson: "Pre-Event-Tests helfen mir"

Matthew Wilson weiß, dass in der WRC Kosten gespart werden müssen, doch für den Youngster sind Tests vor den WM-Läufen immens wichtig

"Am Sonntagmorgen war ich ein bisschen zu vorsichtig", räumte Wilson ein. "Es wäre mehr Speed drin gewesen. Ich war ganz zufrieden damit, wie wir durch die Prüfungen gekommen sind, aber wir hätten ein bisschen schneller fahren können - und müssen. Vielleicht hätten wir ihn dann geschnappt."

Grundsätzlich ist Wilson aber mit seinen Fortschritten zufrieden. Er konnte seinen Speed weiter steigern - auch dank des Pre-Event-Tests in Norwegen. "Ich bin am Montag vor dem Lauf 120 Kilometer gefahren und das hat wirklich etwas gebracht. Wir mussten am Auto gar nichts mehr ändern", sagte er.

Deshalb betont er, wie wichtig es für ihn als jungen Piloten ist, vor dem eigentlichen Lauf vor Ort zu trainieren. "Wenn wir vorher nicht testen, verbringen wir den ersten Tag der Rallye damit, das Setup zu ändern und am Samstagmorgen müssen wir eine Aufholjagd beginnen", erklärte Wilson. "Dieses Mal konnten wir von Anfang an mitkämpfen. Klar kostet es auch mehr Geld, wenn man mehr testet, aber es gibt mir auch mehr Selbstvertrauen."

Fotoquelle: STOBART

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.