Sébastien Loeb konnte seinen Vorsprung in Portugal leicht ausbauen

Rallye 2009

— 04.04.2009

SS10: Loeb baut Vorsprung aus

Sébastien Loeb holte die dritte Bestzeit in Serie und geht als Führender vor Mikko Hirvonen und Daniel Sordo in die Mittagspause

Sébastien Loeb hat am Samstagvormittag das Kommando bei der Rallye Portugal übernommen. Der Citroën-Star holte in allen drei Prüfungen des Vormittags die Bestzeit. Nachdem er in der zweiten WP die Führung übernehmen konnte, baute er seinen Vorsprung nun noch leicht aus. Loeb kommt mit einem Vorsprung von 6,9 Sekunden auf Ford-Pilot Mikko Hirvonen in den Mittagsservice. Auf Rang drei folgt Daniel Sordo im zweiten Werks-Citroën. Der Spanier hat 30,6 Sekunden Rückstand auf Hirvonen und 37,5 Sekunden Rückstand auf seinen führenden Teamkollegen.

Loeb muss heute als Dritter auf die Piste. Von seiner Startposition hat er bisher aber nicht immer profitiert. "Es ist schwer einzuschätzen, wo die Straße schon sauber ist, wo man Grip hat und wo nicht", berichtete der Weltmeister. "In der mittleren der drei Prüfungen lief es wirklich gut, in der ersten und der dritten aber war es schwieriger. Das ist schwer zu verstehen. Aber ich bin ganz zufrieden, es war ein guter Vormittag."

Hirvonen wusste, dass es als Straßenkehrer im dichten Staub schwierig wird, seinen Vorsprung von 18 Sekunden auf Leob zu halten. Nun ist er zurückgefallen auf den zweiten Platz und er wird am Nachmittag alles geben, damit Loeb nicht zu weit enteilt. "Ich weiß nicht, warum wir in der mittleren Prüfung so viel Zeit verloren haben, es kann nicht nur am Straßenkehren gelegen haben", sagte Hirvonen. "Jetzt müssen wir halt schauen, dass wir dran bleiben."

Hinter den Top 3 tut sich bereits eine größere Lücke auf. Petter Solberg ist mit 48 Sekunden Rückstand auf Sordo Gesamtvierter. Der Norweger hatte in der dritten Prüfung des Tages mit seinem Scheibenwischer zu kämpfen. "Ich habe nichts gesehen, der Scheibenwischer ging stellenweise nicht, ich hatte den ganzen Staub auf der Scheibe - und das Wasser aus der Spritzanlage", berichtete Solberg. "mein größtes Problem war aber, dass ich heute Morgen hinter Marcos Grönholm soviel Zeit verloren habe. Wir wollen in die Top 3, da müssen wir jetzt mal schauen."

Das hat ihn zwar Zeit gekostet, doch er hat einen komfortablen Vorsprung nach hinten. Auf Rang fünf folgt Stobart-Youngster Matthew Wilson mit einem Rückstand von 46,7 Sekunden auf Solberg. Sein Teamkollege Henning Solberg folgt 21 Sekunden dahinter auf Rang sechs. Neuer Gesamtsiebter ist Mads Östberg im Adapta-Subaru, der sich in dieser Prüfung an Citroën-Junior Evgeny Novikov vorbeischieben konnte. Dessen Teamkollege Conrad Rautenbach ist Neunter, Munchi's-Pilot Federico Villagra komplettiert die Top 10.

Für Rückkehrer Marcus Grönholm war der Samstag bereits in der ersten Prüfung beendet. Damit fand sein sensationelles Comeback ein vorläufiges Ende. "Bosse" war gestern lange auf Rang zwei gelegen, fiel dann aber zurück auf Rang vier. Dennoch hatte er das Podium noch in greifbarer Nähe. In der ersten Prüfung des Tages flog er mit seinem Prodrive-Subaru jedoch von der Piste. Weil der Motor überhitzte und der Öldruck abfiel, musste er danach aufgeben. Noch ist unklar, ob Grönholm morgen wieder starten kann. Prodrive muss erst noch kläre, wie schwer der Motor beschädigt wurde. Citroën-Junior Sébastien Ogier schied in der ersten Prüfung wegen einer gebrochenen Spurstange aus.

Nach der Mittagspause werden am Nachmittag die drei Prüfungen des Vormittags nochmals durchfahren. Los geht's um 14:50 Uhr Ortszeit (15:50 Uhr MESZ).

Fotoquelle: Citroen/Red Bull/McKlein

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.