Mikko Hirvonen liegt in Führung, allerdings hat er nur knappen Vorsprung

Rallye 2009

— 24.04.2009

SS4/5: Hirvonen knapp in Front

Nach der ersten Schleife in Argentinien führt Mikko Hirvonen ganz knapp vor Sébastien Loeb - Petter Solberg kann seine guten Zeiten gar nicht glauben

Das Wechselspiel an der Spitze der Rallye Argentinien geht weiter. Mikko Hirvonen ist nach Sébastien Loeb, Jari-Matti Latvala und Daniel Sordo der vierte Pilot, der die Führung übernehmen konnte. Der Ford-Finne verdrängte in der vierten Wertungsprüfung Citroën-Pilot Daniel Sordo von der Spitze und kommt als Gesamtführender zum ersten Mittagsservice in Villa Carlos Paz. Doch sein Vorsprung ist nur hauchdünn.

Rekordweltmeister Loeb, der nach seiner Bestzeit in der gestrigen Zuschauerprüfung am Morgen zunächst auf den vierten Platz zurückgefallen ist, hat sich wieder nach vorn gearbeitet und ist Gesamtzweiter. Sein Rückstand auf Hirvonen beträgt gerade einmal 0,6 Sekunden. Loeb muss zwar als Erster auf die Piste, hatte aber berichtet, dass ihm der feine Staub keine allzu großen Probleme bereitet. Hirvonen klang nur bedingt glücklich: "Ich hatte keine Probleme, es lief zwar nicht perfekt, aber auch nicht allzu schlecht", gab er zu Protokoll.

Loebs Teamkollege Sordo, der sich in der dritten Prüfung an die Spitze gesetzt hatte, ist inzwischen zurückgefallen auf den dritten Platz. Ihm fehlen 4,4 Sekunden auf Loeb und fünf Sekunden auf Hirvonen. "Es war ganz okay, aber ich habe Zeit verloren. Warum, weiß ich auch nicht. Ich hatte jetzt viel Staub im Auto, aber ich weiß es wirklich nicht", sagte er ein bisschen ratlos. Klar ist aber auch, dass er nicht auf Sieg fahren darf, solange sein Teamkollege Loeb noch im Rennen ist.

Völlig überwältigt ist dagegen Petter Solberg. Der Norweger lag mit seinem alten Citroën Xsara lange auf dem fünften Platz, fuhr in der vierten Wertungsprüfung die Bestzeit und schon sich in der fünften Prüfung an Jari-Matti Latvala vorbei auf den vierten Platz. Sein Rückstand auf die Top 3 beträgt nur zwei Sekunden. "Es ist schon fast schockierend", lachte Solberg im Ziel. "Ich kann es selbst nicht glauben! Wir fahren vorn dieselben Dämpfer wie auf Zypern, ich dachte eihentlich nicht, dass das so gut ist - aber es funktioniert unglaublich gut! Das könnte ein super Wochenende werden!"

Ford-Pilot Latvala hatte in der zweiten Wertungsprüfung die Führung übernehmen, fiel aber nur eine WP später wieder auf Rang drei zurück. Jetzt kommt er als Fünfter in den Mittagsservice, 2,1 Sekunden hinter Solberg. Verwunderlich ist das nicht: Nach seinem heftigen Crash in Portugal fährt der Ford-Youngster mit größter Vorsicht, als Ziel hat er sich eine Platzierung um Rang drei oder vier herum vorgenommen.

Hinter Latvala reißt das Feld allmählich etwas auseinander, die Abstände betragen zwischen 15 und 36 Sekunden. Henning Solberg ist Sechster vor seinem Stobart-Teamkollegen Matthew Wilson. Lokalmatador Federico Villagra (Munchi's) liegt als Achter auf dem letzten Punkterang. Die beiden Citroën-Junioren Conrad Rautenbach und Sébastien Ogier komplettieren die Top 10.

Die Crews kehren nun zum Mittagsservice in den Servicepark nach Villa Carlos Paz zurück. Am argentinischen Nachmittag werden die vier Prüfungen des Vormittags noch einmal durchfahren. Los geht es um 14:26 Uhr Ortszeit (19:26 Uhr MESZ).

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.