Sébastien Loeb hat in Argentinien vier Bestzeiten in Folge geholt

Rallye 2009

— 25.04.2009

SS13: Loeb als Führender in die Mittagspause

Sébastien Loeb in Argentinien seine vierte Bestzeit an diesem Vormittag holen, Mikko Hirvonen weiter Gesamtzweiter vor Daniel Sordo

Vier Prüfungen, vier Bestzeiten: Rekordweltmeister Sébastien Loeb funktioniert an diesem Samstag in Argentinien wieder wie ein Uhrwerk. Der Citroën-Star macht genau das, was man von ihm erwartet hat. Er nutzte den Vorteil, erst als Dritter auf die Piste zu müssen, war in allen Prüfungen des Vormittags der Schnellste, übernahm nach drei Prüfungen die Führung und baute seinen Vorsprung vor der Mittagspause noch leicht aus.

Nach insgesamt 13 Wertungsprüfungen hat Loeb als Spitzenreiter 7,3 Sekunden Vorsprung auf den Gesamtzweiten Mikko Hirvonen (Ford). Daniel Sordo, der bis zur berühmten "El Condor"-Prüfung geführt hatte, ist zurückgefallen auf den dritten Platz. Sein Rückstand beträgt 4,9 Sekunden auf Hirvonen und 12,2 Sekunden auf seinen Citroën-Teamkollegen Loeb.

"Es war ein fantastischer Morgen, Seb hat einen klasse Job gemacht", lobte Citroën-Sportchef Olivier Quesnel. "Aber auch Dani war stark. Er konnte auf diesen extrem schwierigen Schotterpisten mithalten und das Tempo von Seb, Mikko Hirvonen und auch Jari-Matti Latvala mitgehen. Das zeigt mir, dass Dani jetzt überall gewinnen könnte. Aber Seb ist eben immer noch Seb. Heute Nachmittag werden beide weiter Vollgas geben."

Auf Platz vier hält sich weiter Petter Solberg in seinem alten Citroën Xsara. Allerdings kann der Norweger in der großen Höhe, in der heute gefahren wird, nicht sein Tempo von gestern wiederholen. Die "El Condor"-Prüfung zum Beispiel führt auf über 2.000 Meter Höhe. Solbergs Rückstand auf die Top 3 ist auf 43 Sekunden angewachsen. "Als Privatier habe ich in der Höhe keine Chance", sagte Solberg. "Wir wussten es vorher schon, aber es ist trotzdem blöd. Man verliert so viel Performance. Ich bin heute nicht so happy wie gestern."

Ford-Pilot Jari-Matti Latvala musste seit der ersten Prüfung am Morgen ohne Motorhaube fahren, konnte sich aber am Vormittag auf den fünften Platz verbessern. Er hat rund eine halbe Sekunde Rückstand auf Petter Solberg. 19 Sekunden dahinter ist Stobart-Pilot Henning Solberg Sechster. Sein Problem: Er muss mit einem Ersatzgetriebe fahren. "Ich versuche alles, aber ich habe keine Chance. Es ist schon ein bisschen frustrierend", sagte Henning Solberg, der am Vormittag eine Position verloren hat.

Neuer Gesamtsiebter ist Lokalmatador Federico Villagra (Munchi's), der in der 13. Wertungsprüfung Stobart-Youngster Matthew Wilson auf den achten Platz verdrängen konnte. Wilson hat ebenfalls Probleme am Auto. Die beiden trennen aber nur 0,9 Sekunden. Eineinhalb Sekunden dahinter ist Citroën-Junior Sébastien Ogier Neunter. Sein Teamkollege Conrad Rautenbach schied in der zwölften Prüfung auf Rang zehn liegend aus. Damit ist Gruppe-N-Pilot Juan Marchetto neuer Gesamtzehnter.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.