Jari-Matti Latvala erlebte bei der Rallye Argentinien einen heftigen Rückschlag

Rallye 2009

— 26.04.2009

Nächster Ford-Rückschlag auf SS19: Probleme bei Latvala

Jari-Matti Latvala verlor wegen Motorporblemen fast acht Minuten, Petter Solberg damit neuer Dritter - Sébastien Loeb hat über eine Minute Vorsprung

Ford musste in der ersten Prüfung des abschließenden Sonntags bei der Rallye Argentinien den nächsten Rückschlag hinnehmen. Jari-Matti Latvala bekam massive Motorsprobleme und verlor fast acht Minuten. Damit rutschte der Finne von Platz drei zurück auf den siebten Platz. Für Ford sieht es nun in der Marken-Weltmeisterschaft noch düsterer aus, da Rivale Citroën auf dem Weg zu einem ungefährdeten Doppelsieg ist.

Die sonst so zuverlässigen Ford werden in Argentinien zum ersten Mal seit langem von Technikproblemen heimgesucht. Mikko Hirvonen ist heute gar nicht mehr am Start, nachdem gestern seine Kühlung versagt hatte und die Wassertemperaturen auf 140 Grad Celsius gestiegen waren. Es war Hirvonens erster Ausfall, nachdem er 22 Mal in Folge in die Punkte gefahren war.

"Ich bin enttäuscht, denn ich hatte zuvro Zeit gut gemacht und ich denke, dass wir bis ins Ziel um den Sieg gefightet hätten", sagte Hirvonen enttäuscht. "Ich hatte die Chance, zu gewinnen, aber selbst mit Platz zwei hätte es in der Fahrer-WM noch einigermaßen gut ausgesehen. Jetzt wird es dort sehr schwierig. Argentinien war nicht nett zu mir. Ich habe die WM jetzt eigentlich schon verloren. Jetzt muss ich an nächstes Jahr denken. Wenn Seb so weiterfährt, habe ich keine Chance"

In der Fahrerwertung wird Sébastien Loeb seinen Vorsprung auf Verfolger Hirvonen wohl heute Nachmittag auf 20 Punkte ausbauen. Denn der Sieg ist dem Citroën-Star eigentlich nicht mehr zu nehmen. Auf Platz zwei liegt weiter sein Teamkollege Daniel Sordo, doch der hat schon einen Rückstand von 1:07 Minuten. Neuer Dritter ist nach Latvalas Rückschlag Petter Solberg im alten Citroën Xsara. Sein Rückstand auf Loeb beträgt jedoch schon fast drei Minuten.

Dahinter sind die Abstände inzwischen ebenfalls recht angewachsen, so dass es nun nur noch gilt, die Autos heil ins Ziel zu bringen. Stobart-Pilot Henning Solberg ist neuer Vierter vor Munchi's-Lokalmatador Federico Villagra. Stobart-Youngster Matthew Wilson ist auf den sechsten Platz vor Latvala geklettert. Citroën-Junior Sébastien Ogier, der gestern mit gebrochenem Dämpfer aufgeben musste und heute unter SupeRally-Bedingungen wieder startet, liegt als Achter auf dem letzten Punkterang.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.