Mikko Hirvonen ist der Sieg eigentlich nicht mehr zu nehmen

Rallye 2009

— 14.06.2009

SS13-15: Hirvonen auf dem Weg zum Sieg

Vor den abschließenden beiden Griechenland-Prüfungen führt Mikko Hirvonen, Sébastien Ogier als Zweiter auf Podiumskurs, Jari-Matti Latvala Dritter

Wenn Mikko Hirvonen jetzt nicht doch noch ein Drama erlebt, ist ihm sein erster Saisonsieg 2009 nicht mehr zu nehmen. Vor den beiden abschließenden Prüfungen der Rallye Griechenland liegt der Ford-Pilot mit komfortablem Vorsprung in Führung. Nach dem turbulenten Samstag, an dem ein Toppilot nach dem anderen bei knochenharten Bedingungen die Segel streichen musste, können die, die durchgekommen sind, eine reiche Ernte einfahren.

So liegt Citroën-Junior Sébastien Ogier überraschend auf dem zweiten Platz. Der Juniorenweltmeister war mit dem bescheidenen Ziel, einfach nur durchzukommen, in Griechenland angetreten. Jetzt ist er als einsamer Zweiter auf Podiumskurs. Ogier hat 1:24.5 Sekunden Rückstand auf Hirvonen, aber auch 55,5 Sekunden Vorsprung auf den Gesamtdritten Jari-Matti Latvala im zweiten Werksford. Allerdings hatte Ogier heute auch schon eine Schrecksekunde, als er in der 14. Wertungsprüfung eine Kuh streifte und sich dabei die Front seines C4 beschädigte. "Da standen plötzlich drei Kühe auf der Strecke und ich habe eine erwischt", berichtete Ogier.

Doch Verfolger Latvala hatte heute Morgen seine eigenen Sorgen und verlor Zeit, als er beim Start in die 14. Prüfung den Motor abwürgte. Der junge Finne ist dennoch ebenfalls auf sicherem Podiumskurs, obwohl er durch einen Fehler am Freitagnachmittag zurückgefallen war auf den elften Platz. Latvala hat ein Polster von 1:42 Minuten nach hinten. Denn Petter Solberg, der noch die Chance auf einen Platz ganz vorn gehabt hätte, gab gestern Abend mit seinem beschädigten Auto ganz auf und trat heute nicht mehr an.

Damit liegt Munchi's-Pilot Federico Villagra auf dem vierten Platz. Der Argentinier kann damit sein bisher bestes WRC-Ergebnis egalisieren, wenn er Citroën-Junior Conrad Rautenbach hinter sich halten kann. Denn Rautenbach ist mit nur 0,9 Sekunden Rückstand auf Villagra Fünfter. Auf Rang sechs liegt Ford-Pilot Khalid Al Qassimi, gefolgt von Lokalmatador Lambros Athanassoulas, der in der P-WRC führt. Nasser Al-Attiyah ist Achter.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.