Bisher fuhr die WRC ihren französischen Lauf auf Korsika, das könnte sich ändern

Rallye 2009

— 08.07.2009

Frankreich: Vier Regionen wollen die WM-Rallye

Die FFSA sucht nach einem neuen Austragungsort für die Rallye Frankreich: Vier Regionen haben sich beworben, Sébastien Loeb unterstützt das Elsass

Die französische Automobilsport-Vereinigung FFSA hat ein Bewerbungsverfahren für die Ausrichtung der WRC-Läufe ab 2010 gestartet. Von 1973 bis 2008 war die Korsika-Rallye der französische Lauf der Weltmeisterschaft. In diesem Jahr fällt Frankreich rotationsbedingt aus dem Kalender, ab 2010 könnte die Veranstaltung in eine andere Region umziehen.

Vier französische Regionalausschüsse haben sich auf den Aufruf der FFSA hin beworben: Korsika, Elsass-Lothringen, Bourgogne-Franche-Comté und Limousin. Besonders große Hoffnungen macht man sich in der Region Elsass-Lothringen. Dort beruft man sich auf die großen Erfolge von Rekordweltmeister Sébastien Loeb, der in Haguenau im Elsass geboren wurde.

"Es war für mich undenkbar, es nicht zu versuchen - schließlich ist Sébastien Loeb, der größte Weltmeister aller Zeiten, Elsässer", sagte Ausschusspräsident Jacky Clément den 'Dernières Nouvelles d'Alsace'. "Das ist einer der wichtigsten Punkte in unserer Bewerbung."

Loeb selbst unterstützt die Bewerbung seiner Heimatregion: "Es wäre ideal, wenn das Elsass den Zuschlag bekommen würde. Es wäre einfach fabelhaft, wenn ich in meiner Heimat an einem WM-Lauf teilnehmen könnte. Ich unterstütze die Bemühungen und stelle dafür auch gern meinen Namen und mein Renommé zur Verfügung."

Für das Elsass würde zudem sprechen, dass es zentral in Europa liegt und damit für Fans aus vielen Ländern einfach zu erreichen ist. Damit wäre die Frankreich-Rallye aber bei der Vergabe der Plätze im WM-Kalender ab 2011 ein großer Konkurrent für die Deutschland-Rallye, die bisher der einzige Lauf inmitten des europäischen Kontinents ist. Und es ist unwahrscheinlich, dass zwei Läufe, deren Austragungsorte so nah beieinanderliegen wie das Elsass und die Region um Trier, einen Platz im WRC-Kalender bekommen.

Die FFSA hat die Austragung der Rallye Frankreich unter anderen neu ausgeschrieben, weil es bei der Korsika-Rallye Probleme mit der Finanzierung gab. Zudem soll "der Platz der Rallye Frankreich im Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft auch für die Zukunft gesichert werden", hieß es seitens des Verbands. Vermarkter ISC weist immer wieder darauf hin, dass viele Länder mit hochkarätigen Veranstaltungen um die Plätze im Kalender kämpfen. Bis Oktober werden die Bewerbungen nun gesichtet, danach soll bekanntgegeben werden, welche Region den Zuschlag erhält.

Fotoquelle: Citroen/McKlein

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.