Einer wird den Titel holen: Die Rivalen Sébastien Loeb und Mikko Hirvonen

Rallye 2009

— 27.07.2009

Loeb: "Jetzt beginnt der Titelkampf!"

Mit einem Punkt Rückstand auf Mikko Hirvonen startet Sébastien Loeb in den Saisonendspurt: Ziel ist, den Finnland-Sieg von 2008 zu wiederholen

Die Rallye-Weltmeisterschaft WRC hat ihre Sommerpause beendet und geht in den Saisonendspurt. Vier WM-Läufe stehen in diesem Jahr noch an. Los geht die Schlussphase des Titelkampfs an diesem Wochenende mit der Rallye Finnland. Weltmeister Sébastien Loeb, der bis vor kurzem als haushoher Favorit galt, musste bei der Rallye Polen die Führung an seinen Ford-Rivalen Mikko Hirvonen abgeben.

Mit einem Punkt Rückstand auf Hirvonen startet der Citroën-Star in den Endspurt. Loeb und sein Co-Pilot Daniel Elena hoffen, an diesem Wochenende ihren denkwürdigen Finnland-Sieg von 2008 wiederholen zu können. Damals hatten sie sich gegen die favorisierte skandinavische Konkurrenz durchgesetzt und die Rallye Finnland erstmals gewonnen.

Auch diesmal haben sich Loeb und Elena vorgenommen, die Konkurrenz auf heimischem Terrain zu schlagen. "Es wäre natürlich wesentlich angenehmer, wenn wir mit einem Vorsprung von 20 Punkten in diese Rallye gehen würden", erklärt der Rekord-Weltmeister. "Aber andererseits hatte ich im vergangenen Jahr vor der Rallye Finnland auch nur drei Punkte Vorsprung auf Mikko."

"Dieses Mal ist die Lücke noch kleiner und es stehen in dieser Saison nur noch vier Rallyes aus", fährt er fort. "So wie ich es sehe, beginnt der Titelkampf in Finnland erst richtig. Und unsere einzige Option ist anzugreifen!"

Auf den ultraschnellen finnischen Schotterpisten ist totales Vertrauen in das Auto und den Aufschrieb der Schlüssel zum Erfolg, weiß Loeb: "Unser C4 wird gerade durch die Optimierung von Details weiter verbessert und ich weiß, dass das Auto bei diesem Lauf konkurrenzfähig ist. Im vergangenen Jahr hatte ich großes Vertrauen in das Auto und konnte deshalb vom Start bis ins Ziel puschen. Es wurde ein sehr enger Fight und im Ziel hatte ich weniger als zehn Sekunden Vorsprung. Wenn wir diesmal wieder gewinnen wollen, müssen wir eine ähnliche Pace fahren können."

Sordo peilt das Podium an

Citroën-Teamkollege Dani Sordo hat sich nach seinem zweiten Platz in Polen vorgenommen, in Finnland wieder auf das Podium zu fahren. Denn der Spanier fühlt sich auf Schotter immer wohler: "Polen war ein gutes Training für Finnland. Im vergangenen Jahr ist es uns nicht gelungen, Chris Atkinson zu schlagen, aber wir sind immer noch Vierte geworden. Ich hoffe, dass es diesmal noch besser läuft."

Die Prüfungen in Finnland haben für Sordo ihren ganz eigenen Reiz, "auch wenn es nicht mehr so viele von den Sprüngen gibt, die die Rallye in der Vergangenheit so berühmt gemacht haben. Die große Herausforderung sind die blinden Kuppen, bei denen man völliges Vertrauen in seinen Aufschrieb haben muss. Wir müssen abwarten, wie es läuft, aber unser Ziel ist erneut, so viele Herstellerpunkte für Citroën zu holen wie möglich."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.