Sébastien Ogier wird erstmals in einem C4 WRC auf die finnischen Pisten gehen

Rallye 2009

— 29.07.2009

Citroën-Junioren: Bereit für den "Sprungwettbewerb"

Sébastien Ogier und Conrad Rautenbach kennen die Rallye Finnland bereits, Evgeny Novikov ist auf sein Debüt gespannt: Durchkommen ist das Ziel

Die drei Citroën-Junioren Sébastien Ogier, Conrad Rautenbach und Evgeny Novikov haben sich mit einem Drei-Tages-Test auf die große Herausforderung Rallye Finnland vorbereitet. In den vergangenen Monaten haben sie viel dazu gelernt und entsprechend immer bessere Ergebnisse geholt. Diesen Aufwärtstrend will das Trio an diesem Wochenende fortsetzen. Ogier und Novikov sind für Herstellerpunkte nominiert.

Ogier ist in der Vergangenheit schon mit einem Citroën C2-R2 Max bei der Rallye Finnland angetreten. Nun geht er erstmals in einem C4 WRC an den Start: "In diesem Jahr wird alles ein bisschen schneller sein", sagt der Franzose. "Unser Hauptziel ist, weiter Erfahrung zu sammeln, konstant zu fahren und jede Rallye ohne größere Probleme zu beenden.

Kollege Novikov ist dagegen ein "Finnland-Frischling". "Diese extrem tückische Rallye ist für uns eine völlig neue Herausforderung", erklärt der junge Russe, der zuletzt mit starken Ergebnissen beeindrucken konnte. "Unsere Performance in den vergangenen Wochen war sehr ermutigend. Ich entwickle allmählich ein sehr gutes Gefühl für den C4 WRC. Wir wollen weitere Fortschritte machen und ins Ziel kommen, ohne unter SupeRally-Bedingungen restarten zu müssen."

Im dritten C4 WRC des Teams geht Rautenbach an den Start. Er ist schon ein "alter Hase", was die Rallye Finnland angeht: Es ist sein sechster Auftritt bei der Rallye zwischen den 1.000 Seen. "Es gibt nichts Tolleres als das Gefühl, mit dem WRC-Auto 30 oder 40 Meter durch die Luft zu fliegen", sagt er über den finnischen "Sprungwettbewerb". "Die Rallye ist technisch sehr anspruchsvoll und man muss einen sehr guten Aufschrieb haben. Ich will ins Ziel kommen und einige gute Prüfungszeiten fahren. Wenn alles gut läuft, sind Punkte drin."

Teammanager Benoit Nogier ist zufrieden mit den Fortschritten, die seine Junioren in den vergangenen Wochen gemacht haben: "Wenn man junge Fahrer hat, muss man sie immer durch einen Lernprozess führen. Die WRC ist eine sehr schwierige Serie, in der man extrem hart arbeiten muss, um gute Ergebnisse zu holen. Alle unsere Bemühungen beginnen jetzt, sich auszuzahlen. Diesen Aufwärtstrend wollen wir fortsetzen."

Nogier weiß, dass vor allem auf den ultraschnellen Schotterpisten in Finnland viel Erfahrung gefragt ist. Er verweist jedoch darauf, dass der Lauf von der Charakteristik her ähnlich ist wie die Rallye Polen, bei der die Citroën-Junioren nah an der Pace der Spitzenpiloten waren: "Wir bleiben optimistisch", sagt er. "Wir wollen von den Prüfungszeiten her regelmäßig in die Top 5 fahren. Es wäre auch großartig, im Endklassement in den Top 5 zu sein, aber wir wissen alle, dass die Lokalmatadoren bei ihrer Heimrallye eine Klasse für sich sind."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.