Kimi Räikkönen kann sich durchaus einen Wechsel in die WRC vorstellen

Rallye 2009

— 30.07.2009

Räikkönen weiß: Auf das Gebetsbuch kommt es an

Kimi Räikkönen in der Finnland-Pressekonferenz über sein WRC-Debüt, die Ziele für dieses Wochenende und seine Zukunft im Rallyesport

Frage: "Kimi, willkommen in der WRC. Du hast zwar in diesem Jahr bereits an Rallyes teilgenommen, aber was hat dich dazu bewogen, auch bei einem WM-Lauf zu starten?"
Kimi Räikkönen: "Der Hauptgrund war, dass ich jetzt Zeit und an diesem Wochenende nichts anderes zu tun habe."

Frage: "Der Rallyesport ist in Finnland ganz groß und dieser Lau fist ein Klassiker im Kalender. Bist du zum ersten Mal hier oder warst du schon als Zuschauer dabei?"
Räikkönen: "Ich war schon ein paar Mal hier, aber diesmal habe ich zum ersten Mal die Pisten gesehen. Sie sehen toll aus und wir werden morgen sehen, wie es läuft. Es ist definitiv eine tolle Rallye und für mich eine gute Erfahrung. Es sieht auch so aus, als ob das Wetter halt. Also ist alles bereit für eine tolle Veranstaltung."

Frage: "Du bist schon auf Schnee und Asphalt gefahren, aber dies ist deine erste Rallye auf Schotter. Wie schwierig war es, sich an den Untergrund zu gewöhnen?"
Räikkönen: "Ich fand es ganz normal. Die Pisten sind ein bisschen schneller als auf Schnee. Der Grip ist gut und die Straßen sind ein bisschen breiter, schauen wir also, was für uns drin ist. Wir versuchen, die Rallye zu beenden. Ich weiß nicht, ob ich sie gewinnen kann oder nicht, aber wir werden auf alle Fälle Spaß haben."

Frage: "Dein Auto wird von Tommi Mäkinen Racing vorbereitet. Haben dir Tommi und dein Co-Pilot Kaj Lindström spezielle Ratschläge gegeben?"
Räikkönen: "Um hier schnell zu sein, ist der Aufschrieb sehr wichtig und das ist etwas völlig anderes, als ich gewöhnt bin. Die ganzen Topjungs hier fahren einen ähnlichen Speed und der Aufschrieb macht einen großen Unterschied aus. Es dauert einfach seine Zeit, bis man das gelernt hat. Manchmal liegt man falsch und es ist nicht einfach, genau zu wissen, wie man die Sprünge angehen soll. Hoffentlich haben wir den richtigen Aufschrieb. Dann haben wir Spaß. Aber ich bin dafür zuständig, den Aufschrieb richtig hinzubekommen."

Frage: "Hast du dir für diese Rallye irgendwelche Ergebnisse zu Ziel gesetzt?"
Räikkönen: ""Ich hoffe einfach, bis ins Ziel durchzukommen und genauso schnell zu sein wie die anderen Jungs in meiner Gruppe."

Frage: "Könnten wir dich erneut bei WM-Läufen sehen? Betreibst du den Rallyesport nur zum Spaß oder könntest du dir einen Wechsel vorstellen?"
Räikkönen: "Ja, definitiv schon. Noch bin ich in der Formel 1 und mein Vertrag läuft noch ein Jahr. Aber ansonsten ist alles hoffen und es ist toll, hier dazuzugehören. Ich bin ein bisschen zu jung, um gar nichts mehr zu machen, warten wir es also ab. Es hängt alles davon ab, wo sich die Formel 1 hinentwickelt. Niemand weiß genau, wie es dort sein wird. Ich habe keine Eile."

Frage: "Wirst du im kommenden Jahr noch mehr Läufe in der WRC bestreiten?"
Kimi Räikkönen: "Ich weiß es nicht. Vielleicht schon, wenn ich die Zeit dafür habe. Ich lerne gern Neues. Wenn ich also nicht testen muss und Zeit habe, werde ich mehr Rallyes bestreiten. Es macht mir Spaß und es tut niemandem weh."

Frage: "Zeigt Luca di Montezemolo Interesse an deinem Rallye-Projekt?"
Räikkönen: "Ich habe ihn zuerst gefragt, ob es in Ordnung geht, denn Fiat hat ein S2000-Auto. Von daher ist mir die Wahl leicht gefallen. Er wusste, dass ich Interesse habe, also hat er mir erlaubt, das in meiner Freizeit zu machen."

Frage: "Was hälst du davon, dass Michael Schumacher bei Ferrari dein Teamkollege wird?"
Räikkönen: "Das habe ich gestern gehört. Für mich macht es keinen Unterschied, wer das zweite Auto fährt. Ich denke nicht, dass es schon zu 100 Prozent sicher ist, weil er wohl noch ein paar Dinge prüft. Aber es wird nett, ihn als Teamkollegen zu haben. Das wäre schon früher beinahe der Fall gewesen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.