Geburtstagskind Mikko Hirvonen konnte seine Führung verteidigen

Rallye 2009

— 31.07.2009

SS9: Geburtstagskind Hirvonen hält Loeb in Schach

Vor der Freitags-Zuschauerprüfung bei der Rallye Finnland führt Mikko Hirvonen vor Sébastien Loeb - Kimi Räikkönen kann mit starker Leistung überzeugen

Der erste Tag der Rallye Finnland 2009 ist so gut wie abgeschlossen. Die ersten neun Wertungsprüfungen sind absolviert. Zwar steht heute noch eine zwei Kilometer kurze Zuschauerprüfung auf der Trabrennbahn Killeri aus, doch die Startreihenfolge für den morgigen zweiten Tag ist mit dem Abschluss der letzten "richtigen" Wertungsprüfung des Tages festgelegt.

Der Tag stand ganz im Zeichen des Sekundenduells der Rivalen Mikko Hirvonen und Sébastien Loeb. Ford-Pilot Hirvonen, der heute seinen 29. Geburtstag feiert, konnte sich in der ersten Prüfung am Morgen an die Spitze setzen und die Führung danach behaupten. Citroën-Star Loeb fiel am Vormittag zwar kurzzeitig zurück auf Rang vier, kämpfte sich jedoch wieder zurück und setzte Hirvonen mächtig unter Druck. Vor der abschließenden Zuschauerprüfung hat Spitzenreiter Hirvonen noch einen Vorsprung von vier Sekunden auf Loeb.

Hirvonen und Loeb haben die Bestzeiten bei der Rallye Finnland bisher untereinander ausgemacht. Hirvonen war in vier Prüfungen der Schnellste, Loeb in fünf Prüfungen. "Der Tag war ganz in Ordnung", bilanziert Hirvonen. "Aber Seb war wirklich schnell und ich selbst hatte es am Nachmittag nicht gerade leicht. Morgen ist jedoch mein Ziel, Seb davonzuziehen."

"Es ist ein enger Fight. Ich glaube, dass ich mein Bestes gegeben habe", resümiert Citroën-Star Loeb. "Die Pisten sind wirklich sehr schnell. Wenn du hier was reißen willst, brauchst du absolutes Vertrauen in dich und das Auto. Finnland ist nicht gerade meine Lieblingsrallye, aber bisher haben wir einen tollen Fight."

Sein Teamkollege Daniel Sordo verlor in der neunten Wertungsprüfung etwas an Boden und liegt nun 16,3 Sekunden hinter Loeb auf Rang drei. Vierter ist Jari-Matti Latvala, der wegen seiner vielen Unfälle erst einmal verhalten in die Rallye gestartet ist, nun aber immer mehr Selbstvertrauen fasst und nur noch 9,2 Sekunden Rückstand auf Sordo hat. "Wir müssen Dani morgen weiter unter Druck setzen, das ist sehr wichtig", so Latvala.

Große Lücke hinter den Top 4

Hinter den Top 4 wird die Lücke immer größer. Munchi's-Gaststarter Matti Rantanen ist bester Nicht-Werksfahrer. Er hat als Fünfter jedoch schon über 43 Sekunden Rückstand auf Latvala. Nur 3,1 Sekunden hinter ihm ist Stobart-Pilot Henning Solberg Sechster. Umkämpft ist auch Rang sieben: Mads Östberg ist derzeit Siebter, doch sein Subaru-Kollege Jari Ketomaa lauert nur 1,4 Sekunden hinter ihm auf Rang acht. Citroën-Junior Sébastien Ogier ist Neunter vor Matthew Wilson (Stobart).

Für zwei Piloten war der Freitag schon vorzeitig beendet. Citroën-Junior Evgeny Novikov flog bereits in der ersten Prüfung am Morgen ab und musste aufgeben. Petter Solberg zog sich in der vierten Wertungsprüfung gleich zwei Reifenschäden zu und gab ebenfalls vorzeitig auf. Beide werden morgen unter SupeRally-Bedingungen wieder an den Start gehen.

Starkes Debüt von Räikkönen

Einer der großen Stars bei der Rallye Finnland ist natürlich Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen, der sein WRC-Debüt gibt. Und der Neuling konnte bisher durchaus beeindrucken. Er kann in seinem Abarth Grande Punto S2000 das Tempo der erfahrenen Gruppe-N-Piloten mitgehen und liegt am Ende des ersten Tages auf Rang vier der Gruppe N und Rang 17 der Gesamtwertung. "Die zweiten Durchfahrten am Nachmittag waren einfacher für mich, weil ich die Prüfungen dann schon ein bisschen kannte und meinen Aufschrieb besser nutzen konnte", so Räikkönen im Ziel.

In der J-WRC-Wertung führt Martin Prokop. Der deutsche Suzuki-Pilot Aaron Burkhart konnte sich in der neunten Wertungsprüfung noch auf Rang drei verbessern. "Mein Auto fühlt sich ganz gut an. Bei der zweiten Durchfahrt sind im weichen Boden einige Steine durchgekommen und wir haben versucht, den größten Felsen auszuweichen", erklärt er. Der Stuttgarter Mark Wallenwein, der erstmals in die J-WRC eingeschrieben ist, liegt mit seinem Renault Clio auf Rang sieben: "Ich bin sehr zufrieden, wir kommen immer näher an die J-WRC-Jungs ran. Es wird immer besser. Mein Auto fühlt sich zwar so an, als ob alles locker ist, aber das richten wir jetzt!"

Die abschließende Zuschauerprüfung heute Abend beginnt um 20:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ). Morgen stehen neun Wertungsprüfungen auf dem Programm. Los geht es um 07:13 Uhr Ortszeit (06:13 Uhr MESZ).

Fotoquelle: Ford

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.