Petter Solberg könnte beim Finale in Wales auch in einem Ford fahren

Rallye 2009

— 06.08.2009

Petter Solberg: In Wales im Ford Focus?

Petter Solberg schließt auch nicht aus, bei der Rallye GB in einem Ford anzutreten - Sein Plan ist "natürlich, die Rallye zu gewinnen"

"Für die Rallye Wales habe ich einen Plan", hatte Petter Solberg vor zwei Wochen im Interview mit 'Motorsport-Total.com' geheimnisvoll angekündigt. Der Norweger zieht in Erwägung, im Saisonendspurt in ein anderes Auto umzusteigen. Doch dabei sind nicht nur der Citroën C4 WRC oder der Peugeot 3007 Optionen, sondern auch der Ford Focus.

"Der Focus ist eine der Möglichkeiten, über die ich nachdenke", bestätigt Solberg nun gegenüber 'Autosport'. Wenn er bei der Waleys-Rallye im Oktober antritt, "dann werde ich natürlich versuchen, die Rallye zu gewinnen. Das ist der Plan." Solberg konnte den britischen Lauf zwischen 2002 und 2005 vier Mal in Folge gewinnen. Großbritannien 2005 war auch sein bisher letzter Sieg in der WRC.

Solberg kennt die Wales-Rallye bestens und rechnet sich dort - falls er das richtige Material hat - durchaus Siegchancen aus. Schließlich sei er in Finnland als Zweiter nur sechs Sekunden hinter Sieger Mikko Hirvonen gelegen, bevor er seine Probleme bekam: "Ich weiß, dass ich in Großbritannien gegen ihn kämpfen kann und das will ich auch."

Der Norweger hat aber auch seine Versuche, einen Citroën C4 an Land zu ziehen, noch nicht aufgegeben: "Der Ford und der Citroën sind beides Siegerautos, mir ist egal, welches Auto ich fahre - ich will einfach wieder gewinnen!"

Eine Möglichkeit wäre, dass Solberg in Großbritannien für die Ford-B-Mannschaft Stobart fährt. Ein Angebot von Ford hatte er bereits im Winter, als er nach dem Subaru-Ausstieg plötzlich auf der Straße stand. Doch damals hatte Solberg abgelehnt - denn er wollte sein Image behalten. "Mein Image wegen Ford aufzugeben, wegen einer kurzfristigen Lösung ohne Plan und vielleicht sogar auch noch Geld dafür bezahlen zu müssen - das ist ganz schlecht", so Solberg im 'Motorsport-Total.com'-Interview.

Nun könnte die Ausgangslage etwas anders sein: Vielleicht holt Ford-Teamchef Malcolm Wilson ins Stobart-Team, ohne dass der Norweger für sein Cockpit bezahlen muss. Denn im Endspurt könnte er Rivale Citroën im Titelkampf wertvolle Punkte abnehmen. Allerdings müsste Solberg als Ford-Pilot notfalls in den sauren Apfel beißen und Hirvonen den Sieg überlassen, wenn dieser die Punkte braucht.

Noch ist also alles offen. Doch sollte der Deal mit Stobart klappen, würde Petter Solberg zum ersten Mal in einem Team mit seinem Bruder Henning Solberg fahren.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.