Federico Villagra kollidierte bei einer Rallye in Argentinien mit einem Pferd

Rallye 2009

— 18.08.2009

Villagra: Horrorunfall mit Pferd

Bei einem Lauf in Argentinien kollidierte Federico Villagra in vollem Tempo mit einem Pferd, das dann zehn Meter durch die Luft geschleudert wurde

Federico Villagra hat bei einem Lauf zur Argentinischen Meisterschaft in General Roca einen Horrorcrash mit einem Pferd gehabt. Villagra fährt neben seinen Engagements für Munchi's-Ford in der WRC mit einem Mitsubishi in der Argentinischen Meisterschaft.

Villagra kam zwischen zwei Felsen aus einer Linkskurve hervor und gab auf der anschließenden Bergab-Geraden Gas, als unerwartet eine Horde Pferde quer über die Schotterpiste galoppierte. Der Argentinier konnte nicht mehr reagieren und rammte eines der Pferde. Der Aufprall war so heftig, dass das Tier zehn Meter hoch durch die Luft geschleudert wurde. Das Pferd starb später an den schweren Verletzungen.

Villagra und sein Co-Pilot waren zwar schockiert und der Mitsubishi beschädigt, doch sie konnten ihre Fahrt ohne anzuhalten fortsetzen. Der Zwischenfall hat sie gerade einmal 30 Sekunden gekostet.

"Ich war überrascht, als plötzlich Pferde über die Piste gerannt sind", berichtete Villagra im Ziel. "Eines traf unsere Windschutzscheibe und flog über das Auto. Wir hatten wirklich Glück, dass uns dabei nichts passiert ist." Wildpferde stellen im Norden Argentiniens immer wieder eine Gefahr für Rallyepiloten dar.

Fotoquelle: Munchi's

Weitere Rallye Themen

News

Citroen: Woran Rückkehr von Ogier für WRC 2018 scheiterte

News

Spektakulärer Überschlag bei der Rallye GB

News

Erfolgreiches Testdebüt des Volkswagen Polo R5

News

Fotostrecke: Alle Rallye-Weltmeister seit 1979

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung