Mikko Hirvonen geht recht entspannt an die Aufgaben in Australien

Rallye 2009

— 03.09.2009

Hirvonen: "Werde einen Regentanz aufführen"

Mikko Hirvonen graut es vor den staubigen ersten Teilstücken der Rallye Australien: "Ich muss weiter voll am Limit kämpfen"

Es spricht einiges für Mikko Hirvonen bei der nun startenden Rallye Australien. Der Ford-Pilot führt die Gesamtwertung an, er hat drei Siege in Folge auf dem Konto und konnte auch die letzte Auflage der Rallye in "Down under" für sich entscheiden - was aber bereits drei Jahre zurückliegt. "Der Erfolg von damals hilft mir jetzt wohl kaum", meint der Finne. "Ich habe zwar gute Erinnerungen, aber dies ist eine ganz neue Rallye."

Die neue Auflage der Rallye Australien bietet große Herausforderungen, weil die Teilstücke von der Charakteristik stark unterschiedlich sind. "Das macht mir aber keine großen Sorgen", so Hirvonen entspannt. "Das Problem ist, dass wir viele kurze Prüfungen hintereinander haben. Die Abstände werden gering sein. Fehler können sich dann schon dramatisch auswirken. Ich habe nur drei Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung. Wenn sich einer von uns eine Nullrunde leistet, ist der Keks gegessen."

"Ich muss weiter voll am Limit kämpfen", so der Finne weiter. "Aber es wird schwierig, vor allem, wenn es morgen trocken bleibt. Es gibt dort viele lose Steinchen, was für mich natürlich ein Nachteil sein kann. Für Sébastien, der direkt hinter mir startet, wird es kaum besser sein. Aber für die Jungs, die später kommen, kann es richtig schnell werden. Ich werde auf Regen hoffen und am Abend einen Regentanz aufführen."

Er müsse zwar nach wie vor mit Vollgas angreifen, dürfe aber auch nicht zu viel Risiko eingehen, erklärt der Ford-Hoffnungsträger: "Natürlich darf ich aber auch nicht zu vorsichtig sein, sonst haut mir Sébastien sofort ab. Ich möchte einen ähnlich guten Rhythmus finden wie in Finnland. Dann könnten wir einen tollen Zweikampf bekommen. Natürlich würde es mir helfen, wenn ich mehr Punkte als Sébastien hole, aber wenn nicht, wäre das auch nicht das Ende der Welt. Denn es blieben noch zwei weitere Rallyes."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.