Petter Solberg weiß noch nicht, für welches Team er 2010 fahren wird

Rallye 2009

— 22.09.2009

Solberg ins Citroën-Juniorteam befördert

Eigentlich wollte Petter Solberg in den letzten beiden Rallyes selbst einen C4 einsetzen, stattdessen wurde er nun ins Juniorteam befördert

Citroën zieht im WM-Kampf gegen Mikko Hirvonen, der derzeit fünf Punkte vor Sébastien Loeb führt, alle Register: Um größere Chancen zu haben, Hirvonen entscheidende Zähler wegzunehmen, wurde Petter Solberg für Spanien und Großbritannien in einen vom Citroën-Juniorteam eingesetzten C4 befördert.

Eigentlich hatte Solberg vor, einen C4 "irgendwo zwischen 2008er- und 2009er-Spezifikation" selbst einzusetzen, doch dann kam das Angebot, im Juniorteam neben Sébastien Ogier zu fahren. Auf diese Weise kann der Norweger nicht nur Loeb besser helfen, sondern auch Punkte für die Herstellerwertung sammeln. Somit könnte er im WM-Duell zwischen Hirvonen und Loeb zum entscheidenden Zünglein an der Waage werden.

"Jetzt will ich in Wales unbedingt gewinnen", kündigt Solberg an. "Citroën hat mir angeboten, mir mit den Einschreibgebühren zu helfen. So kam das zustande. Ich fahre jetzt für das Juniorteam, aber hey, ich bin erst 34 und viele sagen, ich sehe wie 29 aus! Das ist schon okay." Natürlich möchte der Weltmeister von 2003 auch in Spanien voll einschlagen, aber die größeren Chancen auf einen Sieg rechnet er sich beim Saisonfinale aus.

An taktische Vorgaben scheint er nicht gebunden zu sein: "Ich darf in Spanien gewinnen", behauptet Solberg. "Ich denke, das wird schwierig, aber in Großbritannien hoffe ich auf einen Sieg. Wenn ich gut fahre, kann das für Ford schlecht sein. Ich muss diese Chance aber nutzen, um zu beweisen, was ich kann. Dass ich jetzt für Citroën fahre, bedeutet nicht, dass ich mich für 2010 gegen Ford entschieden habe. Da ist noch alles möglich."

Fest steht für Solberg nur, dass er nicht für sein Cockpit bezahlen wird: "Das mache ich nicht. Entweder ich erhalte ein Werksauto oder ich trete mit meinem eigenen Team an. Etwas anderes läuft nicht. Das ist ganz einfach", hält der Citroën-Pilot im Interview mit den Kollegen von 'motorline.cc' fest. Was 2011 angeht, so steht er außerdem "in Kontakt zu vielen Werken". Deren Pläne seien aber derzeit noch nicht definitiv.

Fotoquelle: Baja 300 Powerdays

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.