Petter Solberg beim Testen mit seinem neuen Auto, dem Citroen C4 WRC

Rallye 2009

— 29.09.2009

Petter Solberg: "Endlich ist alles gut"

Petter Solberg peilt in Spanien einen Podiumsplatz an, seine Konzentration gilt aber der Rallye Großbritannien: "Dort werde ich höllisch Gas geben!"

Petter Solberg hat sich mit zwei Testtagen in Spanien auf sein C4-Debüt am kommenden Wochenende bei der Rallye Catalunya vorbereitet. Sein Eindruck von seinem neuen Arbeitsgerät ist bestens: "Es macht wirklich Spaß, ihn zu fahren. Auch wenn es etwas dauert, bis man seine Grenzen ausgelotet hat", berichtet der Norweger gegenüber 'Autosport'.

Deshalb dürfe man nicht erwarten, dass er dem Feld schon am Freitag mit Bestzeiten davonjagt. Solber will sich am ersten Wettbewerbstag in Spanien erst einmal weiter einfahren und dann am zweiten und dritten Tag mehr Gas geben: "Es scheint ein sehr komplexes Auto zu sein, in dem man erst einmal in seinen Rhythmus finden muss." Und das ist in Spanien wichtig: Auf den schnellen Asphaltpisten muss man die Bremspunkte optimal erwischen, sonst fliegt man ab.

Auch wenn Solberg ankündigt, am Freitag erst einmal verhalten zu starten, hat er doch ein klares Ziel: "Ich würde gern auf das Podium fahren." Platz drei hält er für realistisch, denn die beiden Citroën-Werkspiloten Sébastien Loeb und Daniel Sordo seien schwer zu schlagen. Wahrscheinlich würde Citroën es im WM-Kampf auch gar nicht gern sehen, wenn Solberg den beiden Punkte wegnimmt - doch das lässt der Norweger unerwähnt.

Spanien dient Solberg aber ohnehin nur zur Vorbereitung auf die Rallye Großbritannien. Beim Saisonfinale Ende Oktober will er richtig aufdrehen, schließlich hat er dort schon viermal gewonnen. "Dort werde ich höllisch Gas geben", kündigt "Hollywood" Solberg an. "Ich habe Eier, wenn ich jetzt schon über die Rallye Großbritannien rede. Aber da habe ich einiges vor. Ich kenne die Rallye und ich habe dort schon gewonnen. Dort will ich wieder angreifen."

Solberg hat das Gefühl, dass es für ihn jetzt wieder richtig bergauf gehen kann. "Zum ersten Mal seit 2004 ist endlich wieder alles gut. So nah an möglichen Siegen war ich seit 2004 nicht mehr." In den Jahren zuvor habe er tolle Autos gehabt, erinnert sich der Norweger, doch seit 2004 sei es schwierig gewesen - "bis jetzt!"

In Spanien wird Solberg auch genau beobachten, mit welcher Performance sich Ford präsentiert. "Das ist für mich wegen des nächsten Jahres interessant", gibt er zu. Er würde zwar sofort zusagen, wenn man ihm einen Platz im Citroën-Werksteam anbietet. Doch wenn er weiter als Kunde mit seinem eigenen Team fahren muss, weiß er noch nicht, für welches Auto er sich entscheidet. Solberg will erst die nächsten beiden Rallyes abwarten - und dann muss er vor allem as nötige Budget zusammenbringen.

Fotoquelle: pettersolberg.com

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.