Sébastien Loeb hat in Spanien gewonnen, Citroen ist Markenweltmeister

Rallye 2009

— 04.10.2009

SS16-18: Citroën feiert Titelfiesta

Sébastien Loeb siegte vor Daniel Sordo, damit ist Citroën Markenweltmeister - Mikko Hirvonen noch mit einem Punkt Vorsprung WM-Führender

Die Rallye Spanien wurde zur Fiesta für Citroën: Sébastien Loeb siegte vor Daniel Sordo. Durch diesen Doppelsieg konnte sich Citroën vorzeitig den Markentitel sichern. Ford-Pilot Mikko Hirvonen hatte in den ingesamt 18 Prüfungen keine Chance, mit dem Citroën-Duo mitzuhalten und belegte am Ende mit 54,1 Sekunden Rückstand auf Sieger Loeb den dritten Platz. Damit konnte Hirvonen die Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft behaupten, Rivale Loeb ist aber bis auf einen Punkt herangerückt. Das verspricht ein extrem spannendes Finale in drei Wochen in Wales.

Die beiden Citroën-Piloten sind in Spanien in einer eigenen Liga gefahren. Loeb und Sordo gaben von Anfang an das Tempo vor. Lokalmatador Sordo setzte sich Anfangs an die Spitze, dann folgte ein spannendes Sekundenduell der beiden. Am gestrigen Samstagnachmittag überließ Sordo seinem Kollegen die Führung, um ihm die maximale Punktzahl zu ermöglichen. Am Ende hatte Loeb heute zwölf Sekunden Vorsprung auf Sordo.

"Das war eine harte Rallye", betont Loeb. "Denn Dani hat am Anfang richtig Gas gegeben. Wir haben versucht zu fighten, aber wir wussten auch, dass wir keine Fehler machen dürfen. Aber wir waren wirklich zuversichtlich. Es hat großen Spaß gemacht, wieder einmal auf Asphalt zu fahren - das letzte Mal war schon so lange her. Und das Ergebnis ist perfekt - ich bin wirklich glücklich!"

Sordo war der Erste, der Loeb im Ziel gratulierte: "Ich bin Zweiter, aber ich freue mich, dass ich Seb im Titelkampf helfen konnte und dass wir für Citroën den Markentitel geholt haben. Auch für mich war es ein sehr gutes Wochenende!"

Hirvonen wusste früh, dass er sich in sein Schicksal fügen und sich mit Platz drei begnügen muss. "Es war nicht meine beste Rallye und jetzt wird sich alles in Großbritannien entscheiden - das wird eine ganz spezielle Rallye! Das Wochenende war aber auch nicht ganz schlecht, jetzt müssen wir einfach abwarten, wie es beim nächsten Mal läuft", sagt Hirvonen. "Ich freue mich schon darauf. Ich bin bereit für den Fight - es wird ein fantastisches Wochenende. Warten wir es ab - es könnte aufregend werden!"

Petter Solberg beendete seine erste Rallye in der 2008er-Version des Citroën C4 WRC auf Rang vier. Der Norweger nutzte die Rallye Spanien, um sich an das Auto zu gewöhnen und an der Abstimmung zu feilen. Bald konnte er von den Zeiten her ganz vorn mitmischen und Bestzeiten fahren - damit sieht er sich gerüstet für das WM-Finale in Wales. Solberg hat dort schon viermal gewonnen und will auch dieses Mal voll angreifen.

Citroën-Junior Sébastien Ogier wurde Fünfter vor Jari-Matti Latvala im zweiten Werks-Ford, der das ganze Wochenende über Probleme hatte, auf Asphalt Tempo zu machen. Als Siebter sicherte sich Stobart-Youngster Matthew Wilson zwei Punkte, Federico Villagra holte im letzten Lauf 2009, an dem sein Munchi's-Team antritt als Achter einen Punkt für sich und zwei für das Team.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.