Armindo Araujo ist nun auch offiziell als P-WRC-Weltmeister bestätigt

Rallye 2009

— 10.10.2009

P-WRC: Araujo nach FIA-Urteil als Meister bestätigt

Die FIA hat den Einspruch gegen Nasser Al-Attiyahs Griechenland-Disqualifikation zwar bestätigt, Armindo Araujo ist aber trotzdem Weltmeister

Armindo Araujo ist nun auch offiziell P-WRC-Weltmeister 2009. Das steht nach einer Entscheidung des FIA-Berufungsgerichts fest. In der Verhandlung ging es um die Disqualifikation von Nasser Al-Attiyah bei der Rallye Griechenland. Der Katari war bis Juli Spitzenreiter der P-WRC, wurde dann aber nachträglich aus der Wertung der Griechenland-Rallye, die Mitte Juni stattgefunden hatte, ausgeschlossen worden.

Die Stewards waren der Auffassung, dass eine Kurbelwelle im Motor seines Barwa-Subaru so verändert worden war, dass sie nicht mehr dem Reglement entsprach. Das Team und der Verband von Katar legten gegen die Disqualifikation bei der FIA Einspruch ein. Prodrive, verantwortlich für den Einsatz des Autos, sprach von "normalen Servicearbeiten" an der Kurbelwelle.

Nach Al-Attiyahs Wertungsausschluss war Araujo vorläufig neuer Spitzenreiter. Der Portugiese hatte sich dann bei der Rallye Australien vorzeitig den Weltmeister-Titel gesichert - vorausgesetzt, Al-Attiyah bekommt seine gestrichenen Griechenland-Punkte nicht wieder zurück. Nun hat das FIA-Berufungsgericht entschieden: Dem Einspruch wurde zwar Teil stattgegeben und die Disqualifikation wurde aufgehoben.

Aber das Berfungsgericht sah einen Regelverstoß gegeben und Al-Attiyah wurde auf den letzten Platz des Griechenland-Klassements zurückversetzt, was eine Ausbeute von null Punkten bedeutet. Damit hat er keine Chance mehr, Araujo in der Gesamtwertung noch einzuholen, der Portugiese ist damit als Weltmeister bestätigt.

"Das Gericht hat den Einspruch für zulässig befunden und Folgendes beschlossen: Die Entscheidung der Sportkommissare wird darin bestätigt, dass Artikel 254 Anhang J des Internationalen Sporting Codes durch das Team gebrochen wurde. Die Entscheidung der Sportkommissare, den Teilnehmer aus der Gesamtwertung auszuschließen, wird rückgänig gemacht. Stattdessen wird der Teilnehmer auf den letzten Platz des Klassements zurückversetzt", teilte die FIA mit.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Rallye-WM 2017: Setzen Privatteams den neuen Polo ein?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.