Petter Solberg war mit seinem Abschneiden in Wales durchaus zufrieden

Rallye 2009

— 26.10.2009

Petter Solberg: "Ein fantastisches Wochenende!"

Petter Solberg holte zwar in Wales statt des erhofften Siegs "nur" Rang vier, war aber mit dem Saisonabschluss durchaus sehr zufrieden

Petter Solberg hatte sich für den Saisonabschluss in Wales einiges vorgenommen. Im Citroën C4 WRC des Junioren-Teams hatte er sich zum Ziel gesetzt, entweder seinen fünften Wales-Sieg zu holen oder zumindest auf das Podium zu fahren. Den Sieg musste er recht früh abhaken, doch das Podium hatte er in greifbarer Nähe. Doch am Ende musste er sich dem Spanier Daniel Sordo (Citroën) geschlagen geben und sich mit Rang vier begnügen. Dennoch ist Solberg mit dem Wochenende zufrieden.

Der Norweger gab schon in den ersten Prüfungen mächtig Gas, aber das Führungsduo Sébastien Loeb/Mikko Hirvonen war noch schneller als er. "Es ist wichtig, bei diesen rutschigen Bedingungen keinen Fehler zu machen", berichtete er am Freitagmittag in der Servicepause.

Am Freitagnachmittag setzte er mit Sordo den Fight um Rang drei fort - und setzte sich durch. "Es war ein sehr guter Tag, vor allem am Nachmittag, wo wir auf die beiden Führenden nur ein paar Sekunden verloren haben", bilanzierte Solberg am Freitagabend. "Sie kämpfen um den Titel, also schalten sie ihr Hirn aus und gehen einige große Risiken ein! wir werden morgen noch mehr angreifen. Hoffentlich können wir von der besseren Startposition profitieren."

Doch am Samstagmorgen erlebte Solberg einen Rückschlag. Im strömenden Regen liefen die Scheibenwischer nur in der langsamsten Einstellung. "Als ich auf eine schnelle Einstellung umschalten wollte, haben sie gar nicht mehr funktioniert", so Solberg. "Stellenweise habe ich gar nichts mehr gesehen." dadurch verlor er seinen dritten Platz wieder an seinen Gegner Sordo.

Er blieb zwar auch am Samstagnachmittag hinter dem Spanier, konnte sein Tempo aber weiter steigern. "Es ist erst mein zweiter Schottertag im C4 WRC, aber ich beginne, mich darin wohl zu fühlen", berichtete er am Samstagabend. "Es ist ein sehr konkurrenzfähiges Auto und ich werde immer schneller. Morgen will ich wirklich mit Dani fighten und einen Podiumsplatz holen. Das ist weiter mein Ziel."

Tatsächlich konnte er am Sonntagmorgen massiv auf Sordo aufholen. "Wir kommen immer näher dran. Ich gebe alles, um Dani abzufangen. Nichts kann uns stoppen. Die Prüfungen sind sehr rutschig, aber ich will diesen dritten Platz unbedingt haben", sagte Solberg nach den ersten beiden Sonntagsprüfungen.

Zwar gelang das dann doch nicht, aber Solberg ist trotzdem glücklich: "Ich habe alles versucht, um Dani zu schlagen, aber es war schwierig, er ist eine fantastische Rallye gefahren. Es hat einfach nicht gereicht. Ich bin aber mit dem Endergebnis wirklich zufrieden."

"Das Auto war gut und dafür, dass ich im Nassen nicht getestet hatte, war das Wochenende fantastisch", bilanziert der Norweger. "Ich konnte mich das ganze Wochenende über steigern und am ende wirklich schnelle Splitzeiten fahren. Ich möchte Citroën für diese Chance und meinem fantastischen Team für seine Leistung danken."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.