Tomi Tuominen geht davon aus, dass Kimi Räikkönen keine Helferaufgabe hat

Rallye 2010

— 01.01.2010

Touminen: "Kimi fährt mehr für sich als für Citroën"

Tomi Tuominen glaubt nicht, dass sich Kimi Räikkönen bei Citroën in den Dienst des Teams stellen muss - Aufstieg ins Werksteam 2011 eher unwahrscheinlich

Kimi Räikkönen hat zwar erst eine WRC-Rallye bestritten, doch es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass der frühere Formel-1-Weltmeister in der kommenden Saison einer der größten Stars sein wird. Dank Sponsor Red Bull fährt er im Citroën-Junioren-Team. Eine Aufgabe der B-Mannschaft-Piloten ist, die Wrekspiloten auf dem Weg zum WM-Titel zu unterstützen. Doch das wird etwas sein, was Räikkönen wohl nicht betreffen wird. Das glaubt zumindest Tomi Tuominen.

Der Beifahrer und Rallyeexperte geht nicht davon aus, dass Räikkönen zugunsten des Citroën-Stars Sébastien Loeb zurückstecken muss. Loeb hat in der vergangenen Saison seinen sechsten Weltmeistertitel auch deshalb einfahren können, weil Teamkollege Sordo und die Citroën-Junioren den Franzosen im Zuge von Teamstrategie vorbeigelassen haben. Wird Räikkönen 2010 auch ein Teil dieser Strategie sein? Nein, glaubt Touminen.

"Er wird den Funk ausstellen, wenn er im Cockpit so etwas hört", sagte Touminen lachend im Interview mit dem finnischen Fernsehsender 'MTV3'. "Aber ich glaube nicht, dass Kimi so etwas betrifft. Wenn er es ein Jahr ausprobieren will und selbst wenn er gut dafür bezahlt ist - und auch Citroën bekommt Geld dafür - dann denke ich nicht, dass sie so etwas tun werden."

Außerdem stellt Touminen die Frage: "Wie groß ist überhaupt die Wahrscheinlichkeit, dass Räikkönen vor Loeb platziert ist? Außer natürlich, Loeb hatte einen Reifenschaden, einen Abflug oder so etwas. Aber ich glaube nicht, dass das irgendwann der Fall sein wird. Und ich glaube nicht, dass sie ihm viele Teamorders geben werden. Ich glaube, dass er mehr als Pilot des 'Kimi Räikkönen Racing Teams' als als Citroën-Pilot antritt."

Der "Iceman" ist zwar noch keine einzige Wertungsprüfung für Citroën gefahren, doch es gibt bereits heiße Spekulationen, dass Räikkönen nach einem Lehrjahr 2010 schon 2011 als Kollege von Loeb ins Werksteam aufsteigen könnte. Doch Experte Touminen hält das für heiße Luft: "Dazu gibt es keine Möglichkeit. Außer natürlich, sie bauen das Team auf drei Autos aus. Es ist möglich, dass wir 2011 fünf Teams mit jeweils drei Autos haben. Aber wenn Citroën weiter nur zwei Werksautos hat, ist es unwahrscheinlich."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.