Sébastien Loeb holte auch im Shakedown in Jordanien die Bestzeit

Rallye 2010

— 31.03.2010

Jordanien-Shakedown: Loeb vor Solberg und Sordo

Das Feld lag beim Shakedown der Rallye Jordanien dicht beieinander: Die Citroëns vorn, doch die Abstände sehr gering - Petter Solberg will taktieren

Das letzte Training vor der Wüstenrallye in Jordanien ist absolviert. Und die Shakedownzeiten lassen auf einen extrem spannenden dritten Saisonlauf hoffen. Die Spitzenleute trennten nur wenige Zehntelsekunden. An der Spitze reihten sich erneut drei Citroëns ein, doch Ford lag dicht dahinter. Gefahren wurde auf einer 2,5 Kilometer langen Strecke in der Nähe des Serviceparks am Toten Meer.

Die Bestzeit holte sich Rekordweltmeister Sébastien Loeb mit 1:13.4 Minuten. Nur eine Zehntelsekunde langsamer waren Privatier Petter Solberg und Citroën-Werkrspilot Dani Sordo, die beide auf eine Zeit von 1:13.5 Minuten kam. Schnellster Ford-Fahrer war Jari-Matti Latvala mit einer Zeit von 1:13.7 Minuten. Nur eine Zehntelsekunde dahinter reihte sich sein Kollege Mikko Hirvonen als Fünfter ein. Und wiederum nur eine Zehntelsekunde dahinter belegte Citroën-Junior Sébastien Ogier den sechsten Platz.

Privatier Solberg fährt in Jordanien erstmals mit seinem zweiten C4 WRC, der mit einem neuen, verbesserten Motor versehen ist. Entsprechend versuchte er, die Trainingszeit im Shakedown auszunutzen und fuhr sechs Runden. "Das ist die erste Rallye mit diesem Auto, also haben wir ein paar Extraruns gebraucht, um alles richtig einzustellen", berichtet der Norweger.

"Wir haben schon am Sonntag getestet, aber sie haben dann die Straße gesperrt, also konnten wir die Testarbeit nicht ganz erledigen. Aber das Auto fühlt sich gut an und wir haben für morgen eine gute Startposition, die wir nutzen wollen", so Solberg weiter. Und er will es anders machen als in Mexiko, wo er am ersten Tag ebenfalls von seiner Position profitierte, aber auf Taktieren verzichtete und am zweiten Tag als Erster auf der Piste deutlich an Zeit verlor: "Wir werden am Nachmittag auch 'spielen' und im Hinblick auf die Startposition für den nächsten Tag taktieren."

Shakedownzeiten Rallye Jordanien:

01. Sébastien Loeb (Citroën) - 1.13.4 Minuten
02. Petter Solberg (PSWRT) - 1.13.5
02. Dani Sordo (Citroën) - 1.13.5
04. Jari-Matti Latvala (Ford) - 1.13.7
05. Mikko Hirvonen (Ford) - 1.13.8
06. Sébastien Ogier (Citroën JT) - 1.13.9
07. Federico Villagra (Munchi's) - 1.15.1
08. Matthew Wilson (Stobart) - 1.15.2
09. Henning Solberg (Stobart) - 1.15.3
10. Kimi Räikkönen (Citroën JT) - 1:16.2

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.