Sébastien Loeb will seinen WM-Vorsprung in der Türkei weiter ausbauen

Rallye 2010

— 13.04.2010

Citroën und Loeb wollen den Hattrick

Nach den Siegen in Mexiko und Jordanien will Sébastien Loeb in der Türkei nachlegen - Dani Sordo soll wieder kräftig für Citroën punkten

Citroën kommt mit einer Doppelführung zum vierten WRC-Lauf der Saison in die Türkei: Sébastien Loeb führt nach seinen Siegen in Mexiko und Jordanien in der Fahrer-WM, das Werksteam hat in der Markenwertung die Nase vorn. Damit ist die Zielvorgabe für die Türkei klar: Loeb soll den Hattrick holen und die Führung in beiden Wertungen ausgebaut werden.

Die Rallye Türkei stand seit 2003 fünf Mal im Kalender der WRC. Doch nun ist sie in die Nähe von Istanbul umgezogen. Der überwiegende Teil der Prüfungen wird auf der asiatischen Seite ausgetragen. Loeb geht bester Dinge ins kommende Wochenende, schließlich liebt er die Herausforderungen neuer Routen und glaubt, dass ihm die Rallye Türkei liegt.

"Ich habe gehört, dass die Prüfungen recht breit und schnell sind, das Fahren dort sollte also großen Spaß machen", blickt der sechsmalige Weltmeister voraus. "Ich weiß auch, dass am zweiten Tag 40 Kilometer auf Asphalt gefahren werden. Unser C4 WRC wird natürlich mit Schotterreifen bestückt sein, aber im vergangenen Jahr auf Zypern hatten wir mit dieser Kombination keine allzu großen Probleme. Und da der Belag während der Prüfungen wechselt, muss man beim Übergang den richtigen Rhythmus finden."

In der Fahrer-WM hat Loeb als Spitzenreiter derzeit 25 Punkte auf seinen nächsten Verfolger, Ford-Pilot Jari-Matti Latvala. "25 Punkte entsprechen einem Sieg", rechnet der Franzose vor. "Es ist immer gut, so ein Ass im Ärmel zu haben, aber die Saison 2009 hat uns gezeigt, wie schnell man Punkte verlieren kann. Wir treten bei dieser Rallye an, um sie zu gewinnen. Als WM-Führende müssen wir am ersten Tag wieder als Erste auf die Piste. Aber wir müssen noch abwarten, welche Rolle das Straßenfegen bei dieser Rallye spielt."

Teamkollege Dani Sordo hat mit seinem vierten Platz in Jordanien dazu beigetragen, dass Citroën die Führung in der Marken-WM übernommen hat. In der Türkei will der Spanier wieder kräftig punkten - und endlich seinen ersten Podiumsplatz der Saison holen.

"Nach zwei Rallyes, die vom Ergebnis her enttäuschend waren, war es wichtig, etwas für das Selbstvertrauen zu tun. Das ist uns in Jordanien mit einigen guten Zeiten gelungen", erklärt Sordo. "Am Ende der Rallye waren wir dann lieber etwas vorsichtiger, da die Punkte für den vierten Platz wichtig für das Team waren. Jetzt möchte ich mein neu gewonnenes Selbstvertrauen nutzen und meinen ersten Podiumsplatz der Saison holen. Ich bin sicher, dass der C4 WRC auf diesem Terrain sehr schnell sein wird."

Fotoquelle: Red Bull/GEPA


Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.