Kimi Räikkönen kommt mit dem C4 WRC immer besser in Schwung

Rallye 2010

— 17.04.2010

Räikkönen lächelt: "Wir sind näher an der Spitze"

Kimi Räikkönen konnte sich am zweiten Tag der harten Türkei-Rallye auf den sechsten Platz verbessern: Gute Zeiten ohne zu großes Risiko möglich

Gar nicht weit entfernt vom Servicepark in Istanbul hat Kimi Räikkönen schon reichlich Champagner versprühen dürfen - zum Beispiel bei seinem Formel-1-Sieg 2005 in Istanbul. In diesem Jahr wird es für den Finnen wohl nicht für das Siegerpodest reichen, schließlich ist er nicht als Formel-1-, sondern als Rallyepilot in Istanbul zu Gast.

Doch der "Iceman" kann trotzdem lächeln. Denn er trotzt den extrem schwierigen Pisten der Rallye Türkei bisher erfolgreich und konnte sich am zweiten Tag (WP 10 bis 17) sogar von Rang acht auf Platz sechs verbessern. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt zwar immer noch viereinhalb Minuten, doch Räikkönen verzeichnet einen deutlichen Aufwärtstrend. Zum Vergleich: Vor zwei Wochen in Jordanien lag Räikkönen nach ebenfalls 17 gefahrenen Prüfungen noch zehneinhalb Minuten hinter der Spitze.

"Man kann den Türkei-Grand-Prix und die Türkei-Rallye nicht miteinander vergleichen, weil sie total unterschiedlich sind. Aber für mich ist die Rallye definitiv schwieriger", berichtet Räikkönen gewöhnt cool mit Baseball-Kappe und Sonnenbrille im Servicepark. "Das erfordert genauso viel Konzentration, wie einen Grand Prix zu gewinnen, vielleicht sogar noch mehr, weil vieles für mich neu ist."

"Aber heute war ein wirklich guter Tag", fügt er zufrieden an. "Wir konnten Zeiten fahren, die näher an den Spitzenleuten dran waren und das ist das Wichtigste. Und was mich besonders freut ist, dass mir das gelungen ist, ohne zu große Risiken einzugehen. Ich habe sogar ein paar Mal den Motor abgewürgt. Wenn man das noch abzieht, dann wären die Zeiten wirklich nicht schlecht. Schauen wir, wie es morgen ist, aber bisher läuft es wirklich gut und ich fühle mich wohl."

Co-Pilot Kaj Lindström verfällt sogar richtiggehend ins Schwärmen: "Ich würde sagen, dass heute der beste Tag war, den Kimi und ich bisher zusammen in einem Rallyeauto hatten. Das liegt an mehreren Dingen: mehr Zeit im Auto, mehr Selbstvertrauen und mehr Praxis im Umgang mit dem Aufschrieb. Wenn man das alles zusammenpackt, kommt eine recht gute Performance dabei heraus. Und das haben wir heute erlebt."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.