Kimi Räikkönen geht davon aus, dass im die Türkei-Rallye etwas leichter fällt

Rallye 2010

— 15.04.2010

Räikkönen: "Taktieren gehört dazu"

Kimi Räikkönen in der Türkei-Pressekonferenz über seine bisherigen WRC-Erfahrungen, nächste Ziele und seine Meinung zum Thema Teamtaktik

Frage: "Kimi, jetzt steht Lauf vier der Saison an. Macht dir die WRC bisher Spaß?"
Kimi Räikkönen: "Ja. Natürlich war es bisher eine ziemliche Herausforderung. Aber das wusste ich ja schon vorher, von daher war es keine große Überraschung. Wir wollen jetzt mehr Punkte holen, wenn wir ins Ziel kommen. Ich lerne immer dazu, aber es wird allmählich ein bisschen einfacher für mich."

Frage: "Vor dem Beginn der Saison hast du gesagt, dass das die größte Herausforderung deiner Karriere wird. Hat sich das bisher bestätigt?"
Räikkönen: "Alles ist dauernd anders, die Streckenbeläge, die Prüfungen, alles ist gleich schwer. Ich habe keine Ahung, ob irgendwelche Rallye mehr oder weniger schwer sind als andere. Und es gibt auch nichts, was jetzt speziell schwieriger wäre als etwas anderes. Ich muss einfach fahren."

Frage: "Was denkst du über diese Rallye?"
Räikkönen: "Sie sollte ein bisschen einfacher sein als die vorige Rallye - sehr schnell und stellenweise ziemlich hart. Ich schätze, das ist Rallyesport. Ich hoffe, dass wir gut unterwegs sein können."

Frage: "War Jordanien die bisher härteste Rallye?"
Räikkönen: "Ja. Das war bisher wahrscheinlich das Schwierigste. Von daher scheint diese Rallye ein bisschen einfacher zu sein."

Frage: "Wie kommst du in Sachen Aufschrieb voran?"
Räikkönen: "Das ist das Gleiche wie beim Fahren: Ich muss für jede Rallye einen neuen Aufschrieb machen, von daher lerne ich auch da ständig dazu. Es wird einfacher, aber es gibt sicher noch eine Menge zu lernen. Der Aufschrieb ist an einem Wochenende mit am wichtigsten, auch hier geht es um Erfahrung und darum, dazuzulernen."

Frage: "Auf dem Weg zum Shakedown sind wir an der Formel-1-Strecke vorbeigekommen. Vermisst du die Formel 1?"
Räikkönen: "Nein, ich vermisse sie nicht. Wenn ich sie vermissen würde, wäre ich nicht hier, sondern dort. Ich habe mich für Rallye entschieden und es macht mir Spaß."

Frage: "Wirst du für mehrere Jahre in der WRC bleiben?"
Räikkönen: "Wie ich schon öfter gesagt habe, habe ich für nächstes Jahr noch keine Entscheidung getroffen. Und ich habe da auch keine Eile. Bisher macht mir die Herausforderung Spaß. Es ist schwierig, alles zu lernen, aber wir lernen."

Frage: "Was denkst du über das Taktieren?"
Räikkönen: "Über solche Dinge muss ich mir noch keine Gedanken machen - hoffentlich ist es am Ende des Jahres so weit, dass ich vielleicht darüber nachdenken muss! Das gibt es überall im Motorsport, das gehört dazu. Man kann Regeln machen, aber es finden sich immer viele Wege, um sie zu umgehen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Rallye-WM 2017: Setzen Privatteams den neuen Polo ein?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.