Jari-Matti Latvala wollte auf Asphalt unbedingt die Bestzeit holen

Rallye 2010

— 06.05.2010

Latvala mit Bestzeit im Shakedown

Asphalt-Shakedown für die Schotterrallye Neuseeland: Jari-Matti Latvala mit Bestzeit vor Sébastien Loeb - Der junge Finne tankt damit Selbstvertrauen

Die Organisatoren der Rallye Neuseeland bestritten auch in Sachen Shakedown ungewöhnliche Wege. Das Abschlusstraining für die Schotterrallye fand auf Asphalt statt, und zwar auf der 1,5 Kilometer kurzen Strecke Auckland Domain, auf der am morgigen Freitag auch die neunte Wertungsprüfung gefahren wird. Auckland Domain ist ein Park mitten in der Stadt.

Da der Großteil der Neuseeland-Prüfungen auf Schotter gefahren wird, diente der Shakedown weniger dazu, letzte Setuparbeiten durchzuführen. Dafür konnten die Crews so zumindest eine der WPs im Rallyetempo kennenlernen statt sie mit gedrosselter Recce-Geschwindigkeit zu durchfahren. Das Wetter war sonnig und trocken, die Temperatur lag bei 16 Grad Celsius.

Die Bestzeit im Shakedown ging mit 1:07.3 Minuten an Ford-Pilot Jari-Matti Latvala, zwei Zehntelsekunden dahinter folgte Sébastien Loeb (Citroën) als Zweiter. Rang drei holte sich mit 1:07.6 Minuten Latvalas Teamkollege Mikko Hirvonen, Petter Solberg wurde Vierter, Dani Sordo (Citroën) und Hennig Solberg (Stobart) teilten sich mit jeweils 1:07.8 Minuten den fünften Platz.

"Ich war entschlossen, die Bestzeit zu holen. Denn in der Vergangenheit konnte ich auf diesem Untergrund die Pace von Citroën nicht mitgehen", wird Latvala von 'wrc.com' zitiert. "In Australien im vergangenen Jahr hatte wir in der Asphalt-Zuschauerprüfung Probleme, aber ich denke, dass wir jetzt ein Setup gefunden haben, mit dem wir im Vorteil sind."

Loeb bezeichnete den Shakedown zwar als einfach, ein Gefühl für den Lauf selbst konnte er dabei aber weniger entwickeln: "Normalerweise hat man im Shakedown eine letzte Gelegenheit, am Setup zu feilen, aber ohne Pre-Event-Test hatten wir nicht viele Möglichkeiten, da viel zu machen. Es sollte aber passen, da wir die Abstimmung zwischen den Läufen nicht allzu sehr verändern."

Shakedown-Zeiten WRC:

01. Jari-Matti Latvala (Ford) - 1:07.3 Minuten
02. Sébastien Loeb (Citroën) - 1:07.5
03. Mikko Hirvonen (Ford) - 1:07.6
04. Petter Solberg (Citroën) - 1:07.7
05. Dani Sordo (Citroën) - 1:07.8
05. Henning Solberg (Stobart) - 1:07.8
07. Sébastien Ogier (Citroën) - 1:08.3
08. Federico Villagra (Munchi's) - 1:08.5
08. Matthew Wilson (Stobart) - 1:08.5

Fotoquelle: Ford


Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.