Auch mit 51 kommt Legende Juha Kankkunen nicht vom Rallye-Sport los

Rallye 2010

— 22.06.2010

Kankkunens WRC-Comeback in Finnland fix

Sensation bei der berüchtigten Finnland-Rallye: Juha Kankkunen gibt mit Copilot Juha Repo im Stobart-Ford ein Comeback und fordert Kimi Räikkönen zum Duell

Juha Kankkunen kann es nicht lassen. Das bewies der vierfache Rallye-Weltmeister schon bei der Portugal-Rallye. Denn an der Algarve war allen Augenzeugen sofort klar: So herzhaft, wie der Finne in der historischen Klasse in seinem Ford Escort Gas gab, fährt keiner, der mit dem Rallye-Sport abgeschlossen hat und nur noch die Pension genießt. Und auch der überlegene Sieg in Portugal bewies, dass Kankkunen das Rallye-Fahren keineswegs verlernt hat.

Als die Veranstalter der Finnland-Rallye vergangene Woche ankündigten, dass Kankkunen bei ihrer Veranstaltung Ende Juli ein Comeback im World Rally Car geben wird, war die Überraschung dennoch groß. Den einmaligen Auftritt in der "Königsklasse" wird der 51-Jährige in einem von Stobart eingesetzten Ford Focus RS WRC bestreiten, als Copilot fungiert sein legendären Partner Juha Repo. Bisher war man davon ausgegangen, dass Kankkunen wie bei der Portugal-Rallye auf Colin McRaes langjährigen Beifahrer Nick Grist setzen wird.

Kankkunen erliegt der Faszination der Word Rally Cars

Doch Kankkunen entschied sich für Repo, der ein Jahr älter ist und mit dem er von 1997 bis zu seinem Rücktritt 2002 zusammenarbeitete. Doch auch nach dem Abschied von der WM-Bühne ließ das Rallye-Virus Juha Kankkunen nie los, die 60. Ausgabe der Kult-Rallye war für den dreifachen Finnland-Sieger der perfekte Anlass für ein Blitz-Comeback: "Es wird großartig, wieder zu fahren, speziell bei der Jubiläums-Rallye", freut sich die Legende.

Doch das Jubiläum ist nicht der einzige Grund für die Rückkehr, wie er bestätigt. "Die World Rally Cars verschwinden mit Ende der Saison, also ist das eine fantastische Gelegenheit, noch einmal eines zu fahren. Ich habe zwar wenig Zeit in Autos dieser neuen Generation verbracht, doch man verwendet noch immer ein Rad, um zwei zu drehen", gibt sich Kankkunen humorvoll.

Top Ten als Ziel

Trotz aller Lockerheit schläft der Ehrgeiz nicht. Kankkunen möchte bei der einstigen 1000-Seen-Rallye, die für ihre enorme Geschwindigkeit und die weiten Sprünge bekannt ist, in die Top-Ten fahren "und mit Kimi Räikkönen kämpfen". Dass dieses große Vorhaben realistisch ist, glaubt Copilot Juha Repo, der weiß, dass Kankkunen dem Sport auch nach dem Rückzug eng verbunden war: "Wenn man sich alle erfolgreichen Fahrer der 1980er Jahre ansieht, dann ist Juha heute in der besten Form. Er hat regelmäßig an Einladungsveranstaltungen teilgenommen und behielt auch durch seine Driving Academy den Kontakt."

Auch Repo, der 2003 in Finnland mit Ex-Weltmeister Ari Vatanen seinen letzten Einsatz auf der WM-Bühne bestritt, hat für die Finnland-Rallye 2010 große Ziele: "Ari wurde Elfter, als er hier 2003 fuhr, also müssen wir besser sein." Das ehemalige Erfolgsduo Kankkunen/Repo hat zumindest gute Erinnerung: 1999 triumphierten sie gemeinsam in einem Subaru Impreza WRC.

Fotoquelle:


Weitere Rallye Themen

News

Rallye Frankreich: Sieg für Neuville und Hyundai

News

WRC Frankreich: Thierry Neuville triumphiert auf Korsika

News

WRC Frankreich 2017: Kris Meeke nach drei Bestzeiten in Front

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung