Wer sitzt künftig auf dem heißen Sitz neben Petter Solberg im Citroën?

Rallye 2010

— 26.06.2010

Shootout bestimmt neuen Solberg-Beifahrer

Nach dem Rücktritt von Phil Mills ist Petter Solberg auf der Suche nach einem neuen Co-Piloten - Shootout soll den Nachfolger bestimmen

Petter Solberg ist nach dem überraschenden Rücktritt von Phil Mills auf der Suche nach einem neuen Co-Piloten. Das Duo war seit elf Jahren beisammen und feierte 2003 mit dem WM-Titel den größten Erfolg. Eine Nachfolge für so ein eingespieltes Team ist schwer zu finden. Außerdem ist der Platz an der Seite von Solberg im Rallye-Sport sehr begehrt. Um die Frage zu klären wird "Mr. Hollywood" eine Ausscheidung zwischen drei möglichen Partnern veranstalten.

"Es ist wahrscheinlich nicht fair über die möglichen Kandidaten zu sprechen bevor eine Entscheidung gefallen ist", wird Solberg von 'wrc.com' zitiert. "Es gibt ein paar Personen, die das machen könnten, aber es ist eine schwierige Aufgabe und es ist nicht leicht eine Entscheidung zu treffen." Angeblich sind drei mögliche Beifahrer für das Shootout ausgewählt. Solberg will mit den Kandidaten einige Runden drehen, um zu sehen, wie sie unter Druck reagieren.

Es wird erwartet, dass Solberg neben den Navigationskünsten auch auf die Körpergröße wert legt. Der 35-Jährige möchte einen leichten Co-Piloten, um Gewicht zu sparen. "Das ist ein wichtiger Punkt, aber es sollte jemand sein, mit dem ich ein gutes Gefühl habe. Jemand, der eine nette Stimme hat und den Aufschrieb gut lesen kann", meint Solberg."

Wer die drei Kandidaten sind ist derzeit nicht bekannt. Als der Rücktritt von Mills verkündet wurde, hat Solberg bei Gianni Bernacchini angefragt. Der Italiener ist aber bis Jahresende bei Nasser Al Attiyah unter Vertrag. Solberg hat sich ebenfalls nach den Diensten von Daniel Barritt erkundigt, der derzeit neben Toshi Arai sitzt. Ebenfalls wurde der Name Ilka Minor genannt, die in der ersten Saisonhälfte als Co-Pilot von Bruder Henning fungierte. Angeblich steht die Österreicherin aber nicht auf der Auswahlliste.

Der mögliche Co-Pilot ist also derzeit reine Spekulation. "Eines ist aber sicher", so Solberg. "Es wird sehr schwierig Phil zu ersetzen. Wer auch immer den Job bekommt steigt in große Fußstapfen." Der Citroën-Privatfahrer mutmaßt derzeit nicht, ob sich der Wechsel des Beifahrers negativ auf die Leistung niederschlagen wird. "Ich weiß es nicht. Das findet man heraus, wenn es passiert. Aber seit ich Rallyes fahre gab es schon viele Dramen. Man lernt damit umzugehen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.