Marcus Grönholm könnte sich vorstellen, 2011 im Prodrive-Mini zu fahren

Rallye 2010

— 22.07.2010

Grönholm zeigt Interesse an Mini-Cockpit

Marcus Grönholm könnte sich vorstellen, 2011 mit dem Prodrive-Mini in der WRC zu fahren, falls dieser kommt - Malcolm Wilson würde das begrüßen

Die Spekulationen um ein gemeinsames WRC-Engagement von Mini und Prodrive sind zwar nicht offiziell bestätigt. Doch sollte Mini tatsächlich mit einem durch die britische Rallyeschmiede betreuten Countryman in die Rallye-Weltmeisterschaft einsteigen, gäbe es bereits einen prominenten Interessenten für ein Cockpit. Der zweimalige Weltmeister Marcus Grönholm könnte sich durchaus vorstellen, seinen Ruhestand wieder einmal zu beenden und in den Mini zu steigen.

"Magic Marcus" bestätigt nun gegenüber 'Autosport', dass er bereits mit den Beteiligten entsprechende Gespräche geführt hat. Grönholm hat bereits 2009 mit Prodrive zusammengearbeitet, als er in Portugal ein kurzzeitiges Comeback in dr WRC gab. "Ich könnte mich durchaus für eine Rückkehr in die WRC interessieren", sagt Grönholm. "Ich müsste darüber nachdenken. Eine ganze Saison wäre hart, aber vielleicht wäre es gut, Testfahrten und ein paar Rallyes zu bestreiten. Warum nicht?"

Grönholms langjähriger Ford-Teamchef Malcolm Wilson jedenfalls kann sich durchaus vorstellen, "Bosse" im Mini in der WRC zu sehen. "Marcus wäre in der Meisterschaft immer willkommen. Er ist eine der großen Persönlichkeiten des Sports und ich denke, dass er für Mini einen guten Job machen würde", sagt Wilson, für dessen M-Sport Mannschaft Grönholm zuletzt im Winter bei der Rallye Schweden am Start war.

"Ich denke, man könnte ihn nächstes Jahr mit Testfahrten und sechs WM-Läufen oder so betrauen, aber Marcus wird ziemlich frustriert, wenn er nicht gewinnt", weiß Wilson. "Aber eine solche Rolle könnte er gut ausfüllen. Ein paar Rallyes sowie Test- und Entwicklungsarbeit, damit könnte er Mini eine gute Richtung vorgeben. Er ist immer noch ein sehr talentierter Fahrer, aber es ist drei Jaher her, seit er zurückgetreten ist."

Spekuliert wird auch, dass Mads Östberg, im von Prodrive betreuten Adapta-Subaru in der WRC unterwegs, als Test- und auch Einsatzfahrer im Gespräch sein könnte. "Ich spreche viel mit Prodrive, aber im Moment gibt es noch nichts Neues zu sagen. Wir warten darauf, mehr über ihre Pläne zu erfahren und dann sehen wir weiter", wird der Norweger von 'maxrally.com' zitiert.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.