Kimi Räikkönen fühlt sich in den Wäldern genauso schnell wie in der Formel 1

Rallye 2010

— 26.07.2010

Räikkönens Heimlauf: Nicht nur der Sponsor verleiht Flügel

Kimi Räikkönen fühlt sich in den finnischen Wäldern fast wie im Formel-1-Auto und spürt den Rückenwind durch seine vielen heimischen Fans

Bei der Rallye Finnland bekommt Kimi Räikkönen nicht nur von seinem Sponsor Red Bull Flügel verliehen. Die Sprungkuppen garantieren für jede Menge Flugeinlagen, die heimischen Fans sorgen beim "Iceman" für eine Extraportion Motivation, die Streckenkenntnisse aus dem vergangenen Jahr für eine Extraportion Optimismus. 2009 gab Räikkönen in Finnland sein WRC-Debüt, wenn auch in einem S2000-Fahrzeug. Zudem hat er sich mit einem Test auf seine Heimrallye vorbereitet.

"Ich freue mich schon sehr darauf", fiebert der coole Finne dem Start am Donnerstagabend entgegen. "Es ist so aufregend, mit dem Auto über diese Pisten zu fahren. Und es ist definitiv etwas ganz anderes als das, was ich aus der Formel 1 kenne. Aber auch wenn das seltsam klingen mag: Finnland ist wahrscheinlich die Schotterrallye, die Asphalt am nächsten kommt."

"Manche Pisten sind wirklich schnell und eben, andere sich kurvig und holpriger", berichtet Räikkönen. "Das ist das, was ich am Rallyesport wirklich mag. Alles ist so abwechslungsreich, selbst innerhalb einer Rallye. Man kann sich die Route nicht so einprägen wie auf einer Rennstrecke, stattdessen muss man sich auf den Aufschrieb konzentrieren."

Und der "Iceman" fühlt sich in Finnland sogar an sein früheres Betätigungsfeld erinnert: "Ein Rallyeauto ist zwar nicht so schnell wie ein Formel-1-Auto, aber wenn man mit Vollgas zwischen den Bäumen durch die Wälder fährt, dann fühlt es sich genauso schnell an, glaubt mir! Ich habe die Rallye Finnland schon verfolgt, als ich klein war, also ist es wirklich etwas Besonderes für mich, dass ich nun selbst daran teilnehme."

Während Räikkönen zum zweiten Mal bei dem Klassiker startet, ist es für seinen Beifahrer Kaj Lindström bereits der elfte Auftritt in den heimischen Wäldern. Besonders gut erinnert er sich aber an das vergangene Jahr, als er mit Debütant Räikkönen im S2000 an den Start ging. "Wir waren in unserer Klasse auf Anhieb in den Top 3 und es war klar, wie viel Speed und Naturtalent Kimi mitbringt. In diesem Jahr ist unsere Aufgabe natürlich etwas komplizierterm aber es gibt trotzdem keinen Druck. Wir hatten einen nützlichen Test, werden einfach rausfahren, unser Bestes geben und versuchen, eine wirklich schöne Show zu bieten."

Fotoquelle: Red Bull/GEPA


Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.