Der junge Franzose Sébastien Ogier lies seinen Citroën in Finnland fliegen

Rallye 2010

— 01.08.2010

Finnland: Citroën mit Doppelpodium zufrieden

Mit der Niederlage gegen Ford in Finnland kann Citroën gut leben - Die Plätze zwei und drei sind für die Weltmeisterschaft sehr gut

Citroën ist mit den beiden Podestplätzen in Finnland weiter auf einem guten Weg beide WM-Titel zu verteidigen. Am ersten Tag war Sébastien Loeb mit der Abstimmung seines Boliden nicht ganz zufrieden und verlor auch viel Zeit, da er als Erster die Strecken für seine Konkurrenz reinigen musste. Dafür zeigte Teamkollege Sébastien Ogier bei seiner ersten Rallye im Werksteam eine glanzvolle Vorstellung und wurde von Sieger Jari-Matti Latvala (Ford) nur um zehn Sekunden geschlagen.

"Selbst wenn es für mich schwierig ist mit Platz zwei zufrieden zu sein, ist es doch mehr, als ich erwartet habe", so Ogier. "Bei unserer zweiten Finnland-Rallye konnten wir das Tempo hoch halten, ohne es zu übertreiben. Mit dem zweiten Tag bin ich sehr zufrieden, denn es haben nur zehn Sekunden auf den Sieger gefehlt. Ich möchte dem ganzen Team danken, denn sie haben mir geholfen, dass ich vorne mitkämpfen konnte."

Damit liegt Ogier weiter auf dem zweiten Platz in der WM-Wertung und hat 48 Punkte Rückstand auf den großen Teamkollegen Loeb. Der Franzose kennt das Talent seines neuen Stallgefährten. Nach Portugal musste er sich in Finnland ein weiteres Mal Ogier geschlagen geben. Vor der Rallye hatte Loeb als Ziel ausgegeben, dass er in Finnland hauptsächlich Ankommen und Punkte holen will, da ihm die Strecken nicht sehr liegen. Mit Platz drei hat er sein Soll erfüllt.

"Bravo für Jari-Matti und Sébastien, die wirklich eine tolle Rallye gefahren sind. Es ist gut für den Sport, dass unser Team am Ende keine Stallorder ausgegeben hat", findet Loeb. "Meine 15 eroberten Punkte sind für die Weltmeisterschaft sehr wichtig. Ich habe mein Ziel für diese Rallye erreicht."

Citroën-Sportchef Olivier Quesnel zeigte sich mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden. "Wir haben mit den Plätzen zwei und drei unsere Führung in der Markenweltmeisterschaft ausgebaut. Citroën liebt diesen Sport und wir haben deshalb entschieden, dass wir die Positionen unserer Fahrer nicht tauschen. Bravo an beide Sébs, weil sie genau wissen, wie sie schnell fahren können ohne Fehler zu begehen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.