Asphalt-König Loeb: Feiert er in Deutschland den achten Sieg?

Rallye 2010

— 14.08.2010

Loeb auf Rekordjagd - setzt Citroën auf Teamorder?

WM-Leader Sébastien Loeb will seinen Deutschland-Rekord verbessern, Teamkollege Dani Sordo erklärt, warum er seinen Copiloten austauschte - kommt die Teamorder?

Geht es nach der Statisitik, dann steht der Sieger der Deutschland-Rallye 2010 bereits fest: Sébastien Loeb und Daniel Elena haben alle sieben Ausgaben seit dem WM-Comeback der Asphalt-Rallye gewonnen. Damit halten sie den Rekord an aufeinanderfolgenden Siegen bei einer Veranstaltung. Und nicht nur das: Auch der Erfolgslauf des französisch-monegassischen Erfolgs-Duos begann im Moselland. Dort feierten die beiden 2002 ihren ersten richtigen Triumph.

Was soll da noch kommen? "Mein Ziel ist natürlich ein achter Sieg", schmunzelt Loeb. "Ich habe mich bei dieser Rallye immer gut gefühlt und es lief immer gut." Das liegt vielleicht auch daran, dass die Sonderprüfungen im Raum Trier nur wenige Kilometer von seiner Heimat, dem Elsass, stattfinden. Offenbar hat er die Konkurrenz von Ford gar nicht auf der Rechnung, obwohl man dort sogar das Asphalt-Ass François Duval ausspielt, das Loeb schon 2007 das Leben schwer gemacht hat. Wen er in Deutschland fürchtet? "Drei andere gute Fahrer haben auch C4 WRCs - das derzeit beste Auto. Das bedeutet, dass ich alle Register ziehen muss, um vor ihnen zu bleiben."

Und das auf einer Rallye, die so vielseitig wie kaum eine andere ist: "Es ist eine interessante Herausforderung, da alle drei Etappen unterschiedlich sind. Die Prüfungen in den Weinbergen rund um die Mosel haben nichts gemein mit denen am Militärgelände Baumholder. Wie so oft kann auch das Wetter das Ergebnis der Rallye stark beeinflussen, also sollte es ein spannendes und unberechenbares Rennen werden."

Warum Sordo nicht mehr mit Marti fährt

In der Weltmeisterschaft ist die Spannung hingegen eher begrenzt. In den acht Rallyes dieser Saison standen Loeb und Elena jedes Mal am Podest, die Hälfte aller Rallyes gewann das Citroën-Duo. Damit führt man mit einem Vorsprung von 48 Punkten auf Citroën-Kollegen Sébastien Ogier, der beste Ford-Pilot Jari-Matti Latvala liegt bereits 61 Zähler zurück - und nun findet nach Bulgarien erst der zweite von Loebs geliebten Asphalt-Läufen statt.

Asphalt ist auch Dani Sordos Lieblingsterrain. Doch für Loebs spanischen Teamkollegen ist die Deutschland-Rallye eine Art Neuanfang, hat er sich doch erst kürzlich von seinem Copiloten Marc Marti getrennt. Ab sofort an seiner Seite: Landsmann Diego Vallejo. "Es war keine kurzfristige Entscheidung", gibt Sordo zu, der nur auf Rang sechs in der Weltmeisterschaft liegt. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich etwas ändern muss, damit ich mich weiterentwickeln kann. Marc hat mir in den vergangenen sechs Saisonen viel gegeben und wir haben uns freundschaftliche getrennt."

Nachfolger Vallejo ist für Sordo kein Unbekannter: "Diego und ich kennen uns schon lange, wir sind auf der gleichen Wellenlänge und ich denke, dass wir harmonisch zusammen arbeiten werden. Es wird sein erster Einsatz bei der Deutschland-Rallye, doch ich glaube nicht, dass dies eine der schwierigsten Veranstaltungen für einen Copiloten ist." Zumal auch Sordo gute Erinnerungen an das Moselland hat - der Citroën-Pilot kam 2006 und 2008 jeweils auf Platz zwei. Respekt ring ihm allerdings die Marathon-Prüfung in Baumholder ab: "Bei der 47 Kilometer langen Sonderprüfung am Militärgelände muss ich aufpassen. Sie nimmt die Reifen hart ran und du brauchst einen guten Rhythmus, um Reifenschäden zu vermeiden."

Teamorder bei Citroën?

Angesichts der aktuellen Citroën-Dominanz bleibt zu hoffen, dass die Franzosen ihre Piloten wie schon in Finnland fair gegeneinander kämpfen lassen, damit eine spannende Rallye ermöglicht wird. Sportchef Olivier Quesnels Aussagen geben Anlass zur Hoffnung: "Wie schon in Portugal haben wir uns auch in Finnland für den sportlichen Ansatz entschieden, indem wir in die Reihung nicht eingegriffen haben. Mikko Hirvonen war bereits ausgeschieden und Petter Solberg lag hinter unseren zwei Fahrern. Der dritte Platz war für Sébastien Loeb angesichts der Fahrer-Weltmeisterschaft ein sehr gutes Resultat. Da wir Sébastien Ogier auf Platz zwei ließen, konnte wir den Druck auf Jari-Matti Latvala aufrecht erhalten. Außerdem verlor Ogier dadurch nicht zu viele Punkte auf Latvala, seinen direkten Rivalen in der Meisterschaft."

Auch Loeb selbst sprach sich offenbar gegen eine Teamorder aus, wie Quesnel bestätigt: "Wir sprachen mit unseren beiden Fahrern und Sébastien sagte uns, dass er unter diesen Bedingungen nicht Zweiter werden will." Noch ist aber keine endgültige Entscheidung gefallen, wie man die Situation in Deutschland handhaben wird: "Das Ziel von Citroën ist es, den Fahrer- und den Markentitel zu gewinnen. Derzeit sind wir auf Kurs, weil Sébastien und Citroën beide Wertungen anführen. Wie in Finnland werden wir aber jede Situation neu bewerten."

Quesnel gibt außerdem zu, dass man Dani Sordo nach seiner bisher enttäuschenden Saison eine Veränderung nahe gelegt hat: "Es wurde offensichtlich, dass eine Veränderung notwendig war. Wir überließen es aber ihm, eine Entscheidung zu treffen. Er hat seine Wahl behutsam getroffen, nachdem er sich einige Möglichkeiten angesehen hat." Der Franzose traut dem neuen Duo einiges zu: "Wir möchten Diego Vallejo willkommen heißen und hoffen, dass er Dani helfen wird, die Saison mit einem Höhepunkt zu beenden. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass sein erster Sieg in der Weltmeisterschaft nicht mehr weit weg ist."

Fotoquelle: Red Bull/GEPA

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.