Sébastien Loeb behielt auch in diesem Jahr die Oberhand in Deutschland

Rallye 2010

— 23.08.2010

Loeb: "Ein perfektes Wochenende"

Citroën-Fahrer Sébastien Loeb spricht in der Pressekonferenz über seinen Sieg in Deutschland, seine Fehlerquote und die Entscheidung im Titelkampf

Für Sébastien Loeb verläuft die Rallyesaison 2010 weiterhin absolut nach Wunsch. Auch im zehnten Event des Jahres konnte der französische Rennfahrer seine Podiumsserie ausbauen und rangiert nach seinem Sieg in Trier mit nunmehr 191 klar an der Spitze der WM-Gesamtwertung. Bei noch vier zu absolvierenden Rallyes scheint Citroën-Pilot Loeb den Titel quasi schon in der Tasche zu haben, doch der 36-Jährige stapelt nach dem Deutschland-Event tief, will aber schon in Japan wieder siegen.

Frage: "Sébastien, du hast zum achten Male in Folge in Deutschland gewonnen und dadurch deinen 59. WRC-Erfolg eingefahren. War es ein perfektes Wochenende für dich?"
Sébastien Loeb: "Ja. Es war wirklich ein perfektes Wochenende. Am Start hatte ich ein großes Duell mit Dani. Er hat wirklich unheimlich viel Druck gemacht. Ich konnte kaum einen Unterschied ausmachen - bis wir zur Panzerplatte kamen. Ab dieser Prüfung fühlte ich mich wesentlich wohler."

Frage: "Nach diesem langen Abschnitt fühltest du dich aber nicht vollkommen sicher, oder?"
Loeb: "Nein. Wenn du noch 48 Kilometer vor dir hast, kannst du dir niemals sicher sein. Es gibt viele schnelle Abschnitte, die recht schmal sind. Da musst du sehr präzise fahren. Man trifft dort leicht irgendein Hindernis. Ich musste bis zum Schluss die Konzentration wahren."

Frage: "Ist dir an diesem Wochenende überhaupt ein Fehler unterlaufen?"
Loeb: "Ja. Am Freitag verpasste ich eine Kreuzung, doch das war es auch schon."

Frage: "Wie lauten deine Eindrücke zu diesem Event? Was hat dir an der Rallye Deutschland gefallen - abgesehen vom Sieg natürlich?"
Loeb: "Es gibt hier sehr viele Fans und diese Rallye liegt am nächsten zu meinem Heimatort. Die Distanz beträgt gerade einmal 200 Kilometer. Viele Freunde kommen herüber und werden Zeugen dieser großartigen Atmosphäre. Darüber hinaus habe ich ein gutes Gefühl für die Straßen in dieser Gegend. Es macht mir sehr viel Spaß, hier zu fahren."

Frage: "Würdest du den Titelgewinn gerne in deinem Heimatland Frankreich eintüten?"
Loeb: "Das Wichtigste ist, den Titel zu holen. Es spielt keine Rolle, wo dir das gelingt. Wir haben ganz sicher vor, in Japan nach dem Sieg zu greifen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

WRX Lettland: Timo Scheiders Ford brennt

News

Zehnter Todestag: Erinnerungen an Colin McRae

News

WRC 2018: Citroen will jetzt Sebastien Ogier!

News

Überraschung: Andreas Mikkelsen ab sofort bei Hyundai

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung