Sébastien Loeb ist auf dem Weg zu seinem siebten Weltmeistertitel

Rallye 2010

— 08.09.2010

Japan: Loebs erster Matchball

Beim zehnten Lauf der WRC-Saison kann Sébastien Loeb seinen siebten Titelgewinn bereits fix machen - Japan-Debütant Sébastien Ogier wieder im Werksteam unterwegs

Am kommenden Sonntagnachmittag könnte Sébastien Loeb bereits zum siebten Mal Rallyeweltmeister sein. Der Citroën-Star hat bei der Rallye Japan, dem zehnten Lauf der WRC-Saison 2010, seinen ersten Matchball. Rein rechnerisch haben noch fünf Fahrer die Chance auf den Titel. Loeb, der mit 191 Punkten die Gesamtwertung anführt, Sébastien Ogier (133), Jari-Matti Latvala (117), Petter Solberg (102) und Dani Sordo (95).

Loeb wäre dann vorzeitig Weltmeister, wenn er nach der Rallye Japan mindestens 75 Punkte Vorsprung auf seine Verfolger hat. Am einfachsten kann der das erreichen, wenn er in Japan seinen insgesamt 60. WRC-Sieg holt. Dann wären Latvala, Solberg und Sordo so oder so aus dem Rennen. Falls Ogier dann auch noch maximal den sechsten Platz holt, hat Loeb den Titelgewinn vorzeitig sicher. Er und Beifahrer Daniel Elena konnten sich bereits 2005 und 2008 in Japan zu Weltmeistern krönen.

"Bis es soweit ist, haben wir noch einen langen Weg vor uns", spielt Loeb die Erwartungen hinunter. "Wie jeder Lauf der Rallyeweltmeisterschaft hat die Rallye Japan ihre Eigenheiten. Um ehrlich zu sein, zähle ich sie nicht zu meinen Lieblingsrallyes. Die Prüfungen sind nicht so aufregend und die Tatsache, dass sie sehr eng sind, ermutigt einen nicht gerade dazu, hinter dem Steuer richtig loszulegen. Ich denke aber, dass wir mit unserem C4 WRC gut aufgestellt sind. Das Auto hat seine letzte Entwicklungsstufe erreicht und wir wissen, welche Abstimmung wir auf diesem Belag nehmen müssen."

Im zweiten Werks-Citroën sitzen in Japan wie schon in Finnland wieder Sébastien Ogier und Julien Ingrassia. Die beiden sind Japan-Debütanten. "Ich war noch nie in Japan, und ich versuche, mir die Prüfungen einzuprägen, indem ich so viele Onboard-Aufnahmen wie möglich anschaue. Ich habe den Eindruck, dass die Büsche die Kurven und die Gefahren, die sie bergen, verstecken", berichtet Ogier.

"Da wir noch keine Japan-Erfahrung haben, wird es nicht einfach", weiß der junge Franzose. "Aber wir haben dasselbe Ziel wie bei allen Schotterrallyes: auf das Podium zu fahren. Das würde Citroën viele Punkte für die Markenwertung einbringen. Was den Fahrertitel angeht, mache ich mir keine Illusionen. Mein Ziel ist, den zweiten Platz zu halten und ihn gegen Jari-Matti, Petter und Dani zu verteidigen. Gegen all diese Fahrer den zweiten Platz zu holen, wäre zu Beginn der Saison mein Traum gewesen. Jetzt liegt es an uns, diesen Traum zu verwirklichen!"

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.