Jari Matti Latvala war im Shakedown zur Rallye Japan der Schnellste

Rallye 2010

— 09.09.2010

Japan-Shakedown: Bestzeit für Latvala, Crash für Räikkönen

Während Jari-Matti Latvala im Sapporo Dome das Tempo vorgab, kollidierte Kimi Räikkönen mit einem Betonblock - Petter Solberg laboriert an einer Erkältung

Das Rallye-Wochenende in Japan hat begonnen. Im Sapporo Dome stand am Morgen der Shakedown an. Die Bestzeit auf dem 1,57 Kilometer kurzen Kurs holte sich Ford-Pilot Jari-Matti Latvala mit 2:33.1 Minuten. Zweitschnellster war Citroën-Pilot Sébastien Loeb mit 2:33.5 Minuten, zwei Zehntelsekunden dahinter folgte sein Markenkollege Dani Sordo als Dritter.

Latvala will seine Bestzeit allerdings nicht überbewerten, denn schließlich ist der kurze Asphaltkurs im Sapporo Dome nicht repräsentativ für die Schotterpisten, die die Piloten in den nächsten Tagen unter die Räder nehmen werden. Außerdem drehte er zehn Runden, während Loeb den Kurs nur vier Mal umrundete. "Von daher war ich wahrscheinlich schneller", sagt Latvala. Er hofft, es in Japan wieder auf das Podium zu schaffen.

Sébastien Ogier, der in Japan wieder für das Citroën-Werksteam fährt, beendete den Shakedown als Vierter gefolgt von Stobart-Pilot Matthew Wilson. Petter Solberg fuhr mit seinem privaten C4 WRC mit 2:34.8 Minuten auf den sechsten Platz. Der Norweger ist mit der gefundenen Abstimmung zufrieden. Er laboriert aber an einer Erkältung und musste deshalb sogar die Teilnahme an der offiziellen FIA-Pressekonferenz absagen. "Hoffentlich fühle ich mich morgen wesentlich besser", stöhnt er.

Ford-Pilot Mikko Hirvonen wurde Siebter, Kimi Räikkönen beendete den Shakedown auf Rang acht. Der Finne hatte allerdings in seiner letzten Runde einen Crash, bei dem er sich das rechte Vorderrad seinen C4 WRC abriss. Doch der "Iceman" nahm es gelassen. "Das macht mir nicht allzu viel aus", so Räikkönen. "Ich habe in eine Rechtskurve eingelenkt, die an der Innenseite Betonblöcke hatte. Einer dieser Blöcke war etwas verschoben und ich habe ihn mit meiner rechten Front getroffen. Sie können das Auto reparieren und wir können heute Abend fahren, ich mache mir da keine Sorgen."

Shakedown-Ergebnisse Japan (Top 9):

01. Jari-Matti Latvala (Ford) - 2:33.1 Minuten
02. Sébastien Loeb (Citroën) - 2:33.5
03. Dani Sordo (Citroën-JT) - 2:33.7
04. Sébastien Ogier (Citroën) - 2:34.0
05. Matthew Wilson (Stobart) - 2:34.7
06. Petter Solberg (PSWRT) - 2:34.8
07. Mikko Hirvonen (Ford) - 2:35.1
08. Kimi Räikkönen (Citroën-JT) - 2:35.1
09. Henning Solberg (Stobart) - 2:35.2

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Rallye-WM 2017: Setzen Privatteams den neuen Polo ein?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.