Sébastien Loeb und sein Citroën kommen auf Asphalt seit jeher richtig gut zurecht

Rallye 2010

— 24.09.2010

Loeb und der Titeltriumph: "Stehe ziemlich unter Druck"

Citroën-Fahrer Sébastien Loeb könnte in seiner französischen Heimat ein Traumergebnis einfahren, stapelt vor dem Event allerdings bewusst tief

Sébastien Loeb hat gute Chancen, seiner Erfolgsstory in der Rallye-WM (WRC) in wenigen Tagen um ein erstaunliches Kapitel zu bereichern: Bei der diesjährigen Rallye Frankreich kann der Franzose nicht nur einen Jubiläumssieg einstreichen, sondern sich obendrein seinen siebten (!) WM-Titel sichern. Die Erwatungshaltung an den Citroën-Piloten ist vor dem Event entsprechend groß.

"Ideal wäre natürlich, den Titel baldmöglichst einzutüten", freut sich Loeb auf seine Heimrallye. "Es käme natürlich einem Traum gleich, meinen 60. Sieg und meinen siebten WM-Titel bei meinem Heimevent einzufahren. Ich stehe deswegen doch ziemlich unter Druck", gesteht der Superstar der Rallyeszene. Loeb selbst sieht sich jedenfalls nicht zwangsweise als Favorit auf den Rallyeerfolg in Frankreich.

"Angesichts meiner Erfolgsbilanz auf diesem Belag erwartet jeder von mir, dass ich spielend leicht zum Sieg fahre. Dabei wird diese Rallye sicherlich nicht einfacher werden als andere", meint der 36-Jährige. "Eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall: Es handelt sich um eine neue Geschichte, die aus schnellen Straßen besteht, welche die üblichen Schwierigkeiten einer Asphaltrallye aufweisen."

Außerdem werde die Konkurrenz gewiss Gegenwehr leisten, fügt der Rekordchampion hinzu. "In dieser Saison können sechs Fahrer gewinnen. Dementsprechend hoch ist das Niveau. Keineswegs kann man da vorhersagen, dass ich den Sieg holen werde", erläutert Loeb. Fest steht indes bereits, dass die Tage des Franzosen in der Rallye-WM gezählt sind - Ende 2011 will Loeb aufhören.

Citroën ist außerdem auf dem besten Weg die Herstellerwertung zu gewinnen. Der Vorsprung auf Ford beträgt 95 Punkte, nach Frankreich muss der Abstand 86 Zähler betragen, um den Titel zu fixieren. Citroën könnte es sich also sogar erlauben, etwas Boden auf den Konkurrenten zu verlieren.

Für ein gutes Teamergebnis in Frankreich soll Sordo sorgen. "Ich glaube diese Rallye wird eine unglaubliche Atmosphäre bieten. Alle Fans werden Séb anfeuern. Ich werde alles versuchen, um das bestmögliche Resultat zu holen. Wie immer peile ich das Podium an. Nach einigen Sonderprüfungen werden wir sehen, ob wir um den Sieg kämpfen können", steckt sich Sordo hohe Ziele.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.